BVB

Bürki und Diallo fehlen im BVB-Training – Sancho dabei

Sancho spielte für den BVB gegen Düsseldorf und trainierte auch am Sonntag mit.

Sancho spielte für den BVB gegen Düsseldorf und trainierte auch am Sonntag mit.

Foto: Getty

Dortmund  Auch am Sonntag fehlten die angeschlagenen Roman Bürki und Abdou Diallo im BVB-Training. Dafür war ein großer Hoffnungsträger dabei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Roman Bürki und Abdou Diallo fehlten, als sich am Sonntagvormittag jene Profis von Borussia Dortmund versammelten, die nur kurz oder gar nicht gespielt hatten beim 3:2 (1:0)-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf am Tag zuvor. Der Schweizer Torhüter und der französische Abwehrspieler hatten die Bundesliga-Partie wegen muskulärer Probleme verpasst.

Beim BVB geht man derzeit allerdings davon aus, dass sie im Laufe der Woche wieder ins Training einsteigen können. Dan-Axel Zagadou, der zuletzt wegen Knieproblemen fehlte, trainierte lediglich individuell – ob er im letzten Saisonspiel bei Borussia Mönchengladbach (15.30 Uhr/Sky) noch einmal auflaufen kann, ist offen. Leonardo Balerdi musste die Trainingseinheit gegen Ende abbrechen, der Innenverteidiger schien sich eine leichtere Blessur zugezogen zu haben.

Marco Reus trainiert und darf in Gladbach wieder spielen

Dafür konnte Jadon Sancho komplett mitwirken. Der Engländer hatte in der Vorwoche ebenfalls mit muskulären Problemen zu kämpfen, weshalb er gegen Düsseldorf zunächst nur auf der Bank gesessen hatte. Am Sonntag aber absolvierte er die gesamte Einheit, die vor allem aus Passfolgen und Torabschlüssen bestand. Auch im abschließenden Trainingsspiel konnte er mitwirken – ebenso wie Marco Reus: Der Kapitän, der in den vergangenen beiden Partien gesperrt war, kann am Samstag bei seinem Ex-Klub Gladbach auf den Platz zurückkehren.

Sieg in Gladbach ist für Dortmund Pflicht

Und er wird dringend gebraucht: In seiner Abwesenheit verspielte der BVB bei Werder Bremen eine Zwei-Tore-Führung und musste sich mit einem 2:2 begnügen – und am Samstag wäre gegen Fortuna Düsseldorf fast ähnliches passiert. In der Nachspielzeit hatte Mario Götze das 3:1 erzielt, die Partie schien gelaufen, zumal die Fortuna nach einem Platzverweis gegen Adam Bodzek nur noch zu zehnt war. Doch die Gäste verkürzten wenig später auf 2:3 und hatten danach sogar noch gute Gelegenheiten, den Ausgleich zu kassieren. Am Samstag in Gladbach soll Reus helfen, dass so etwas nicht noch einmal vorkommt. Ein Sieg ist Pflicht, um noch eine Chance zu haben, den zwei Punkte entfernten Spitzenreiter FC Bayern München zu überholen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben