Testspiel

BVB-Debüt für Hazard, Schulz und Brandt bei 3:1-Testspielsieg

Seattles Joevin Jones gegen Dortmunds Marius Wolf (r) und Mario Götze (M).

Seattles Joevin Jones gegen Dortmunds Marius Wolf (r) und Mario Götze (M).

Foto: Ted S. Warren/AP/dpa

Seattle.  Der BVB gewinnt sein Testspiel in Seattle mit 3:1 – und einige Perspektivspieler machen auf sich aufmerksam.

Borussia Dortmund hat auch das zweite Testspiel der Saisonvorbereitung gewonnen: Bei den Seattle Sounders, dem Zweiten der Western Conference der nordamerikanischen Profiliga MLS, gelang vor rund 37.722 Zuschauern im CenturyLink Field ein 3:1 (1:0)-Sieg. Es war ein verdienter, aber glanzloser Sieg gegen einen deutlich unterlegenen Gegner. Die Tore für den BVB schossen Marius Wolf, Paco Alcácer und Jadon Sancho.

Dortmund war ohne seine Nationalspieler in die Partie gegangen, dafür mit U19-Spieler Immanuel Pherai (18) sowie den Perspektiv-Profis Tobias Raschl (19), Mateu Morey (19) und Leonardo Balerdi (20). Und zwei der Jungspunde waren wesentlich verantwortlich für die erste Dortmunder Torchance – bis zu der es allerdings ein wenig dauerte: Raschl spielte auf Mario Götze, der mit der Hacke auf Pherai ablegte. Dessen Schuss aus 16 Metern aber strich hauchzart am Pfosten vorbei (18.). Wenig später setzte sich der gut aufgelegte Pherai auf der linken Seite durch und flankte an die Strafraumgrenze, wo Alcácer lauerte. Die Direktabnahme des Spaniers aber stellte Sounders-Torhüter Bryan Meredith nicht vor Probleme (20.).

Der BVB hatte zunächst deutlich mehr vom Spiel

Dortmund hatte weiter deutlich mehr von Ball und Spiel – Seattle aber plötzlich die bis dato dickste Gelegenheit: Kelvin Leerdam flankte, Balerdi ließ im Zentrum Raul Ruidiaz laufen, der den Ball aus kurzer Distanz an die Latte köpfte (27.). Und nachdem Alcácer einen Götze-Chip hinter die Abwehr nicht recht erreichte (33.), unterlief Balerdi die nächste Unsicherheit, die Ruidiaz für einen Lupfer über Roman Bürki ins BVB-Tor lupfte. Doch der Sounders-Stürmer hatte im Abseits gestanden, der Treffer zählte nicht (35.).

Wenig später dann die verdiente Führung für den BVB: Nach einer Kombination über Raschl und Götze kam Wolf 20 Meter vor dem Tor an den Ball – und schoss ihn humorlos ins lange Eck (37.). Kurz vor der Halbzeit hätte Giovanni Reyna sogar noch erhöhen können, köpfte nach Alcácers Flanke aber knapp am Tor vorbei (44.).

Nach einer Stunde wechselte Favre nahezu komplett durch

Besser machte es nach der Pause Alcácer, als er einen Fehlpass von Torhüter Meredith erlief und aus 20 Metern ins Tor lupfte (50.). Dann war auf einmal eine Bürki-Glanztat erforderlich: Alfonso Ocampo-Chavez zog aus der Distanz ab, der Torhüter aber flog und lenkte den Ball zur Ecke (54.). Doch der Gegentreffer war nur aufgeschoben: Nach einem Eckball von Joevin Jones setzte sich Jonathan Campbell im Luftduell gegen Götze und Morey durch und köpfte zum 1:2 ein (55.).

Nach gut einer Stunde wechselte BVB-Trainer Lucien Favre dann nahezu komplett durch, brachte auch die Nationalspieler – womit Julian Brandt, Thorgan Hazard und Nico Schulz zu ihrem BVB-Debüt kamen. Hazard ging in den Sturm, Brandt auf die linke Angriffsseite und Schulz übernahm wenig überraschend den Posten des Linksverteidigers.

Die letzten Minuten wurden noch mal spannend

Lange passierte wenig auf beiden Seiten. Dann chippte der eingewechselte Sancho den Ball in den Strafraum, wo sich aber Hazard und Raphael Guerreiro in aussichtsreicher Position gegenseitig behinderten (75.). Also nahm Sancho die Sache bei nächster Gelegenheit selbst in die Hand, zog von rechts nach innen, ließ mehrere Gegenspieler stehen und schob den Ball von der Strafraumgrenze flach ins Tor (77.).

Es war die Entscheidung in einem Spiel, das nun ohne weitere große Höhepunkte seinem Ende entgegenzutrudeln schien – bis ein Schuss von Marco Reus aus 18 Metern noch knapp neben das Tor abgefälscht wurde (87.) und auf der Gegenseite Ocampo-Chavez erst nach einem Stellungsfehler von Mats Hummels aus kurzer Distanz an Bürki scheiterte (88.) und dann freistehend aus kürzester Distanz über das Tor schoss (90.).

Am Freitag testet der BVB gegen den FC Liverpool

Für Borussia Dortmund geht es am Donnerstagvormittag Ortszeit weiter nach South Bend/Indiana, wo am Freitagabend das Testspiel gegen den FC Liverpool ansteht (nach deutscher Zeit am Samstagmorgen um 2 Uhr).

  • So spielte der BVB: Bürki – Piszczek (46. Guerreiro), Balerdi (63. Hummels), Toprak (63. Zagadou), Morey (63. Schulz) – Weigl (63. Witsel) – Wolf (63. Sancho), Raschl (63. Delaney), Götze (63. Reus), Pherai (34. Reyna, 63. Brandt) – Alcácer (63. Hazard)
  • Tore: 0:1 Wolf (37.), 0:2 Alcácer (50.), 1:2 Campbell (55.), 1:3 Sancho (77.)
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben