2. Bundesliga

Fall Jatta: Klubs ziehen Einspruch gegen HSV-Spiele zurück

Foto: Getty Images

Bochum.  Im Fall Bakery Jatta ziehen die drei Zweitligisten ihren Einspruch gegen die Wertung der Liga-Spiele gegen den Hamburger SV zurück.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Fußball-Zweitligisten VfL Bochum, Karlsruher SC und 1. FC Nürnberg haben ihren Einspruch gegen die Wertung der verlorenen Spiele gegen den Hamburger SV zurückgezogen. Die drei Klubs hatten Protest eingelegt, nachdem "Sport Bild“ über Zweifel an Jattas Identität berichtet hatte. Am Montag hatte dann das Bezirksamt Hamburg-Mitte die Ermittlungen eingestellt. Das Sportgerichtsverfahren blieb noch angesetzt.

HSV führt die Tabelle der 2. Bundesliga an

Der VfL Bochum teilte mit: "Mit der Entscheidung der zuständigen Behörde hat sich die sportjuristische Frage für den VfL geklärt und wir sehen keine Veranlassung mehr, den Einspruch beim DFB gegen die Spielwertung aufrecht zu erhalten. Wir sind froh, dass eine Regelverletzung ausgeschlossen werden konnte." Anfeindungen gegen Jatta verurteilte der VfL: "Wir bedauern es sehr, dass die Diskussionen um Bakery Jatta in den vergangenen Wochen besonders emotional geführt wurden. Die Anfeindungen gegen ihn wie auch die populistische oder parteipolitische Instrumentalisierung verurteilen wir auf das Schärfste." Die Mitteilung des KSC und der 1. FC Nürnberg waren fast identisch.

Der HSV führt in der 2. Bundesliga nach fünf Spieltagen die Tabelle an. (fs)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben