Statistik und Personal

Der 22. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Hat mit Schalke den SC Freiburg zu Gast: S04-Coach Domenico Tedesco.

Hat mit Schalke den SC Freiburg zu Gast: S04-Coach Domenico Tedesco.

Foto: dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

DüsseldorfDer 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga startet mit der Begegnung FC Augsburg gegen Bayern München. Die restlichen Partien im Überblick:

FC Schalke 04 - SC Freiburg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Die Tabellennachbarn brauchen jeweils einen Sieg, um Distanz zur Abstiegszone zu halten. Für Freiburg (Tabellen-13./23 Punkte) und Schalke (14./22) läuft es in der Rückrunde noch nicht rund.

PERSONAL: Die Gäste aus dem Süden müssen ohne den verletzten Koch antreten. Unter anderem fehlen auch Höfler und Gulde. Bei Schalke setzen Torwart Nübel und Caligiuri wegen Sperren aus, die Angreifer Skrzybski und Embolo sind wohl noch nicht fit genug.

STATISTIK: Für Freiburg läuft es oft auf Schalke. In 18 Ligapartien dort holten die Badener elf Mal Zähler. Öfter punktete der SC sonst nirgends in Liga eins. In den vergangenen vier Heimspielen gegen Freiburg blieb Schalke aber unbesiegt.

BESONDERES: Schalke hat nach 21 Spieltagen so wenige Punkte wie zuletzt vor 20 Jahren. Unter Trainer Stevens hatte der Club in der Saison 98/99 auch nur 22 Zähler. Damals gab es am 22. Spieltag ein 2:2 gegen Bochum durch Treffer von Büskens und Mulder.

VfB Stuttgart - RB Leipzig (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Für VfB-Trainer Weinzierl geht es wohl um seinen Job. Gibt es gegen Leipzig eine weitere hohe Niederlage, könnte das das Aus für ihn bedeuten. Die Gäste wollen mit einem Sieg ihre Ambitionen auf die Champions-League-Teilnahme untermauern.

PERSONAL: Beim VfB fehlt neben den angeschlagenen Aogo und Baumgartl der rot-gesperrte Gonzalez. RB muss auf den gelb-gesperrten Laimer sowie die Langzeitverletzten Kampl, Haidara und Upamecano verzichten.

STATISTIK: Die schlechteste Defensive trifft auf die beste: Stuttgart hat bisher 47 Gegentore kassiert, Leipzig nur 18. In drei Bundesliga-Duellen hat der VfB noch nicht gegen RB gewonnen.

BESONDERES: Über Weinzierls Schicksal in Stuttgart könnte auch ein Leipziger Schwabe mitentscheiden: Der torgefährliche Nationalstürmer Werner stammt aus der Jugend des VfB. Auch RB-Trainer Rangnick hat eine längere Stuttgarter Vergangenheit.

VfL Wolfsburg - FSV Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der VfL kann mit einem Sieg auf den Sprung in die Europapokal-Plätze hoffen. Die Rheinhessen reisen mit zwei deftigen Niederlagen (0:3 in Augsburg, 1:5 gegen Leverkusen) an.

PERSONAL: Bei den Wolfsburgern fehlen weiter wichtige Spieler, immerhin dürfte Mehmedi sein Comeback geben. Mainz ist mit Ausnahme der Langzeitverletzten nahezu komplett.

STATISTIK: Noch nie in dieser Spielzeit kassierte Mainz drei Niederlagen am Stück, genau das droht am Samstag jedoch. Allerdings ist Wolfsburg seit acht Bundesligaspielen gegen den FSV sieglos.

BESONDERES: Die vergangenen sechs Spiele zwischen beiden Teams endeten Unentschieden. Folgt nun das nächste, wäre ein Bundesliga-Rekord eingestellt: Zwischen Karlsruhe und Kaiserslautern gab es dies vor über 20 Jahren schon einmal.

1899 Hoffenheim - Hannover 96 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Nach dem 2:0 gegen Nürnberg ist Hannover 96 wieder im Kampf um den Klassenverbleib zurück. Hoffenheim zeigte gegen Dortmund großen Kampfgeist, drehte ein 0:3 beim Tabellenführer noch zum 3:3.

STATISTIK: Die Niedersachsen haben 14 Punkte nach 21 Spieltagen auf dem Konto. Seit Einführung der Drei-Punkte-Regel ist damit kein Club in Liga eins geblieben.

PERSONAL: Bei 1899 sind Vogt, Joelinton und Adams wieder einsatzfähig; Hübner fällt aus. Bei Hannover konnte Wood für Fossum in die Startelf kommen.

BESONDERES: Hoffenheim verlor noch nie im eigenen Stadion gegen Hannover und gewann gegen 96 die meisten Bundesligaspiele.

Hertha BSC - Werder Bremen (Samstag, 18.30 Uhr)

SITUATION: Der Tabellenachte Hertha trifft auf den Zehnten Bremen. Die Europa-League-Plätze sind nur zwei und drei Zähler entfernt. Der Sieger bleibt dran, der Unterlegene verliert erst einmal den Anschluss.

STATISTIK: Hertha hat seit zehn Spielen gegen Bremen nicht mehr gewonnen und wartet auf den ersten Heimsieg des Jahres. Der letzte Dreier im Olympiastadion gelang dem Hauptstadtclub am 8. Dezember des Vorjahres gegen Eintracht Frankfurt (1:0). Werder ist in der Rückrunde noch unbesiegt.

PERSONAL: Bei Hertha fehlen weiter Maier, Leckie und Dilrosun. Der beim jüngsten 3:0 in Gladbach gesperrte Lazaro kehrt in die Startelf zurück. Bei Werder ist Stürmer Rashica nach Rückenproblemen wieder fit. Osako (Rücken) fällt wohl aus. Bartels muss noch auf sein Comeback warten.

BESONDERES: Für den Ex-Bremer Selke ist es ein spezielles Spiel. An der Weser wurde der 24-Jährige zum Bundesliga-Profi. Zwischen 2013 und 2015 bestritt er 33 Bundesligaspiele für Werder und schoss dabei neun Tore.

Eintracht Frankfurt - Borussia M'gladbach (Sonntag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der Tabellendritte Mönchengladbach könnte mit einem Sieg den Abstand zum Liga-Fünften Frankfurt auf zwölf Punkte vergrößern und einen wichtigen Schritt zur Qualifikation für die Champions League machen.

STATISTIK: Die Eintracht kam an den vergangenen drei Spieltagen jeweils zu einem Unentschieden. Ein viertes Remis in Serie würde die Einstellung des Vereinsrekords bedeuten. Bislang gab es vier Liga- Remis hintereinander für die Hessen zuletzt 2013.

PERSONAL: Bei Gladbach fehlen Hofmann (Prellung am Sprunggelenk), Traoré (Leisten-OP) und Raffael (Schlüsselbeinbruch). Bangen muss die Eintracht um Rode (Wadenprobleme).

BESONDERES: Zum ersten Mal in dieser Spielzeit waren am vergangenen Wochenende bei einer Begegnung der Frankfurter keine Tore gefallen. Die Eintracht spielte in Leipzig 0:0.

Bayer Leverkusen - Fortuna Düsseldorf (Sonntag, 18.00 Uhr)

SITUATION: Mit sieben Punkten aus vier Rückrundenspielen hat sich Fortuna ein gutes Polster im Abstiegskampf zugelegt. Unter Neu-Trainer Bosz belegt Bayer erstmals in dieser Saison einen internationalen Startplatz.

STATISTIK: Von den vergangenen elf Duellen gewannen die Düsseldorfer nur eins - und das liegt fast 23 Jahre zurück. Überhaupt siegte Fortuna in bislang 14 Spielen nur einmal in Leverkusen - vor fast 23 Jahren.

PERSONAL: Neben zwei Langzeitverletzten muss Bayer auch noch auf Kapitän Lars Bender verzichten. Bei Fortuna fehlen Ayhan und Stöger gesperrt.

BESONDERES: In der Düsseldorfer Arena kennt sich Bayer Leverkusen bestens aus. In der Rückrunde der Saison 2008/2009 trug die Bayer-Elf wegen des Umbaus des eigenen Stadions ihre Heimspiele in Düsseldorf aus.

1. FC Nürnberg - Borussia Dortmund (Montag, 20.30 Uhr)

SITUATION: Beide Teams stehen unter großem Druck. Spitzenreiter BVB ist seit vier Pflichtspielen sieglos. Der Tabellenletzte Nürnberg droht den Anschluss zu verlieren.

STATISTIK: Dortmund ist seit zwölf Liga-Spielen gegen Nürnberg unbesiegt. Überhaupt verlor die Borussia nur eines der vergangenen 29 Spiele gegen den "Club". Im Hinspiel gab es sogar ein 7:0.

PERSONAL: Reus und Akanji fehlen bei Dortmund. Nürnberg muss auf Margreitter, Goden und Misidjan verzichten.

BESONDERES: BVB-Trainer Favre feiert Jubiläum. Als vierter ausländischer Coach erreicht er die Marke von 250 Bundesliga-Spielen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben