Bayern München

Bayern-Zugang Coutinho adelt Matchwinner Lewandowski

Bayerns Philippe Coutinho (r-l), Torschütze Robert Lewandowski und Ivan Perisic bejubeln das Tor zum 0:3.

Bayerns Philippe Coutinho (r-l), Torschütze Robert Lewandowski und Ivan Perisic bejubeln das Tor zum 0:3.

Foto: dpa

Gelsenkirchen.  Bayern Münchens Stürmer Robert Lewandowski beeindruckt mit drei Treffern auf Schalke. Die Vertragsverlängerung der Polen erfolgt in Kürze.

Die Bayern schwärmten. „Man konnte sehen, welche Fähigkeiten er hat, wie er seine Mitspieler in Szene setzt“, sagte Trainer Niko Kovac. „Man sieht, was für ein feiner Fußballer er ist, man bekommt ihn ja kaum zu fassen“, meinte Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Die Rede war von Philippe Coutinho, Bayerns prominentem Neuzugang. Der Brasilianer war von einem Kollegen begeistert.

Der vom FC Barcelona ausgeliehene Coutinho spielte zwar erst ab der 57. Minute, deutete aber bereits an, dass von ihm noch einiges zu erwarten sein dürfte.

Im Mittelpunkt stand der Liga-Debütant dennoch nicht. Auch er selbst war beeindruckt von einem Mitspieler, der beim 3:0 auf Schalke ganz groß aufspielte und die Ambitionen des Gegners mit drei Toren ausbremste: Robert Lewandowski erhöhte sein Torkonto nach zwei Spieltagen bereits auf fünf Treffer. „Das ist einfach aufregend“, fand auch Coutinho und verneigte sich vor dem polnischen Mittelstürmer: „Er ist eine Legende!“

Robert Lewandowski hat schon 207 Bundesligatore

Der Hochgelobte schnappte sich einen der Spielbälle als Souvenir und bestätigte nach seiner Gala beim TV-Sender Sky, es sei „zu 95 Prozent klar“, dass er langfristig in München bleiben wird: Schon bald soll der Vertrag des 31-Jährigen, der derzeit bis 2021 datiert ist, um weitere zwei Jahre verlängert werden.

Seine Torquote ist grandios, der frühere Dortmunder kommt nun schon auf 207 Treffer in 292 Bundesligaspielen. In der ewigen Torschützenliste steht er auf Platz fünf, noch in dieser Spielzeit kann er an Manni Burgsmüller (213) und Jupp Heynckes (220) vorbeiziehen. Nur Klaus Fischer (268) und Gerd Müller (365) sind für ihn vorerst nicht zu erreichen.

Auf Schalke bewies Lewandowski erneut seine Vielseitigkeit. Tor eins: Wieder mal ein Elfmeter mit verzögertem Anlauf – unhaltbar. Tor zwei: Ein traumhaft schön geschnibbelter Freistoß. Tor drei: Ein kühler Abschluss im Angesicht des Torhüters. „Diese Effizienz, diese Kaltschnäuzigkeit ist einmalig“, lobte Niko Kovac und urteilte: „Er ist der beste Stürmer der Bundesliga.“

Lewandowski hatte zuletzt wiederholt betont, dass dem FC Bayern noch Verstärkungen fehlten. Jetzt, nach den Verpflichtungen von Philippe Coutinho, Ivan Perisic und Michael Cuisance, stellte er zufrieden fest: „Mit zwei Wechseln in der zweiten Halbzeit kam frisches Blut rein. Es sieht wirklich sehr gut aus.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben