DEL-Viertelfinals

Augsburg und Ingolstadt dominieren Start in die Playoffs

Matthew White (l-r), David Stieler und Adam Payerl von den Augsburger Panthern jubeln nach einem Tor gegen Düsseldorf.

Matthew White (l-r), David Stieler und Adam Payerl von den Augsburger Panthern jubeln nach einem Tor gegen Düsseldorf.

Foto: dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

AugsburgDie Augsburger Panther und der ERC Ingolstadt sind mit klaren Siegen in die Viertelfinal-Playoffs der Deutschen Eishockey Liga gestartet.

Der Hauptrunde-Dritte Augsburg demontierte am Dienstag im ersten Spiel der "Best-of-Seven"-Serie die Düsseldorfer EG mit 7:1 (1:0, 2:0, 4:1). Ingolstadt überraschte beim 6:2 (2:0, 1:2, 3:0)-Auswärtssieg die Kölner Haie. Spiel zwei der jeweiligen Serie finden am Freitag in Düsseldorf sowie in Ingolstadt statt.

Im Duell zwischen Köln und Ingolstadt erwischten die Gäste einen Top-Start. Brandon Mashinter (13. Minute) und David Elsner (16.) trafen im ersten Drittel, Tim Wohlgemuth (24.) erhöhte im zweiten Abschnitt für den ERC. Doch die Haie kamen zurück. Jason Akeson verkürzte innerhalb von 63 Sekunden auf 2:3 (30./31.).

Thomas Greilinger (43.), Ryan Garbutt (47.) und Jerry D'Amigo (52.) markierten den 6:2-Endstand. "Wir haben zu dumm gespielt", monierte Kölns Nationalspieler Frederik Tiffels bei Magenta-Sport. Haie-Routinier Moritz Müller und Joachim Ramoser lieferten sich kurz vor Schluss eine Schlägerei.

Deutlich endete die Partie zwischen Augsburg und Düsseldorf. Torjäger Matt White (11./45.), Simon Sezemsky (50./56.), Patrick McNeill (26.), Daniel Schmölz (33.) und Scott Valentine (53.) waren für die Panther erfolgreich. Alexander Barta (54.) traf für die nach dreijähriger Playoff-Abstinenz enttäuschende DEG. "Wir werden wieder aufstehen", sagte Barta. Im Schlussdrittel musste die Partie aufgrund mehrerer Massen-Schlägereien immer wieder unterbrochen werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben