Fußball

ARD-Radiosender wollen Fußballberichterstattung ausweiten

Michael Küster, Hörfunkreporter des Bayerischen Rundfunks, sitzt für die Radio-Berichterstattung beim Zweitligaspiel des 1. FC Nürnberg gegen Holstein Kiel  auf der Pressetribüne.

Michael Küster, Hörfunkreporter des Bayerischen Rundfunks, sitzt für die Radio-Berichterstattung beim Zweitligaspiel des 1. FC Nürnberg gegen Holstein Kiel auf der Pressetribüne.

Foto: dpa

Berlin.  Ab der kommenden Saison sollen auf den Onlineangeboten des ARD-Hörfunks ganze Spiele live begleitet werden. Auch eine Konferenz ist geplant.

Die Radio-Sender der ARD werden ab der kommenden Saison so viel über die Fußball-Bundesliga berichten wie noch nie. "Wir stocken das Angebot auf und bieten Voll-Reportagen von allen Spielen der 1. und 2. Bundesliga an", sagte Marcus Tepper der Deutschen Presse-Agentur. Der ARD-Sportkoordinator für den Hörfunk kündigte zudem eine 90-minütige Konferenz am Samstagnachmittag an.

Gesendet werden die neuen Angebote nicht im klassischen UKW-Radio, sondern auf verschiedenen Online-Angeboten wie den Apps und Internetseiten der Sender. "Die ARD ist bemüht, ihr digitales Portfolio zu erweitern", erklärte Tepper. "Das ist eine Investition in die Zukunft."

Bis zum Ende der laufenden Saison besitzt die ARD für ihre Radiosender lediglich die Audio-Broadcast-Rechte der Bundesliga für den klassischen Empfang über UKW. Im Juni vergangenen Jahres ersteigerte der Senderverbund auch die Audio-Netcast-Verwertungsrechte für das Internet. Bis zum Ende der Spielzeit liegen diese Rechte noch bei Amazon. (dpa)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben