Wintersport

Skifahren: Pisten nicht nach Beförderungsart wählen

Schlepplifte sind für Ski-Anfänger oft eine Herausforerung. Trotzdem sollten sie den Abhang nicht nach der Liftart wählen.

Schlepplifte sind für Ski-Anfänger oft eine Herausforerung. Trotzdem sollten sie den Abhang nicht nach der Liftart wählen.

Foto: dpa

Planegg.   Skifahrer sollten die Pisten nicht nach den einfachsten Beförderungswege auswählen. Viel wichtiger sind die Fähigkeiten und Pisten-Arten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auch wenn Gondeln und Sessellifte gerade für Anfänger wesentlich attraktiver sind als Schlepplifte: Eine Piste sollten Skifahrer und Snowboarder nach ihren Fähigkeiten und nicht nach der Beförderungsart auswählen, erklärt der Deutsche Skiverband (DSV).

Skigebiet genau anschauen

Stattdessen gilt: Den Plan des Skigebiets genau anschauen und geeignete Abfahrten auswählen. Die leichtesten sind blau markiert, mittelschwere rot, schwere schwarz - sie haben mehr als 40 Prozent Gefälle und sind nur etwas für geübte Fahrer.

Immerhin ein Vorteil vom Sessellift: Wer aus Versehen zu einer Bergstation gefahren ist, von der nur schwarze Pisten abgehen, kann sich vom Lift auch wieder herunterfahren lassen. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben