Versicherung

"Medizinisch sinnvoller" - Versicherter Rücktransport

Sicherheit geht vor: Da man sich bei manchen Aktivitäten auch mal verletzen kann, sollte eine Reiseversicherung abgeschlossen werden.

Sicherheit geht vor: Da man sich bei manchen Aktivitäten auch mal verletzen kann, sollte eine Reiseversicherung abgeschlossen werden.

Foto: GO Jugendreisen/Martin Ziaja

Hamburg.  Beim Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung, sollte ein Rücktransport als medizinisch sinnvoll und vertretbar angegeben sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine Auslandsreisekrankenversicherung sollte nicht nur für einen medizinisch notwendigen Rücktranstransport nach Deutschland aufkommen - sondern auch für einen medizinisch sinnvollen und vertretbaren. Das prüfen Verbraucher am besten in den Bestimmungen der Police, rät der Bund der Versicherten in Hamburg. Für ältere Menschen und Alleinreisende könne es belastend sein, schwer krank in einem Land mit fremder Sprache behandelt zu werden.

Die Auslandsreisekrankenversicherung ist die einzige Versicherung, die Urlauber wirklich brauchen. Sie erstattet die Kosten für Behandlungen im Ausland. Auch wenn zwischen dem gewählten Reiseland und Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen besteht, können hohe Zusatzkosten anfallen. Die Versicherung zahlt diese.

Regeln zum Umgang mit Vorerkrankungen überprüfen

Die Auslandsreisekrankenversicherung ist sehr günstig: Zwischen 8 und 12 Euro kostet die Jahrespolice für Einzelversicherte. Zuschläge gibt es ab einer bestimmten Altersgrenze, etwa 60, 65 oder 70.

Verbraucher sollten genau die Regeln zum Umgang mit Vorerkrankungen überprüfen. Denn oft werden vorhersehbare Behandlungen vom Versicherungsschutz ausgenommen. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben