Stauprognose

Am Wochenende mit Stop and Go zur Skipiste

Zwischen Köln und Oberhausen ist die A3 derzeit in beiden Richtungen gesperrt.

Zwischen Köln und Oberhausen ist die A3 derzeit in beiden Richtungen gesperrt.

Foto: Am Wochenende werden die Autobahnen voll. / Oliver Berg

Stuttgart/München.   Am kommenden Wochenende müssen Autofahrer mit Staus auf den typischen Wintersportrouten rechnen. Wo es auf den Autobahnen besonders voll wird.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bevor sie die Hänge runtersausen können, müssen Wintersportfans kommendes Wochenende (1. bis 3. Februar) Nervenstärke zeigen. Auf den typischen Wintersportrouten dürfte der Verkehrsfluss häufiger stocken oder stoppen. Das teilen der Auto Club Europa (ACE) und der ADAC mit. In Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern starten Winterferien, und in Bremen, Hamburg und Niedersachsen gibt es zumindest freie Tage.

Zusätzlich bevölkern Wintersportfans die Straßen, die sich nicht an Ferientermine halten müssen. Die Strecken zu den Küsten von Nord- und Ostsee füllen sich ebenfalls, so der ACE.

Volle Straßen

Autofahrer müssen bei der Anreise vor allem Freitagnachmittag sowie am Samstagvormittag mit vollen Straßen rechnen. Am Samstagnachmittag füllen Rückreisende Richtung Norden und Westen die Autobahnen. Das gelte dann generell für den ganzen Sonntag bis in die Abendstunden. Zusätzlich kann das Winterwetter Verzögerungen verursachen. Über die Befahrbarkeit der Alpenpässe informieren die Clubs online.

Abseits der Winterrouten dürften sich Autofahrer dagegen über ein geringes Staurisiko auf den Autobahnen freuen. Ausnahme: die typischen Pendlerstaus ab Freitagmittag. Behinderungen und Störungen können demnach vor allem rund um die Großräume Berlin, Hamburg, Stuttgart und München auf folgenden Strecken auftreten:

A 1 Köln - Dortmund - Münster - Bremen - Lübeck; beide Richtungen
A 2 Dortmund - Hannover - Berlin
A 3 Frankfurt/Main - Würzburg - Nürnberg - Passau; beide Richtungen
A 4 Dresden - Erfurt - Kirchheimer Dreieck
A 5 Frankfurt/Main - Karlsruhe - Basel; beide Richtungen
A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg - Passau; beide Richtungen
A 7 Hamburg - Hannover - Würzburg und Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte; beide Richtungen
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg; beide Richtungen
A 9 Berlin - Nürnberg - München; beide Richtungen
A 10 Berliner Ring
A 72 Chemnitz - Hof
A 93 Inntaldreieck - Kufstein; beide Richtungen
A 95 München - Garmisch-Partenkirchen; beide Richtungen
A 99 Autobahnring München

Auch Teile von Österreich und der Schweiz haben Winterferien. Verzögerungen erwarten die Clubs hauptsächlich auf den typischen Ski- und Transitrouten. Am meisten dürfte demnach Samstag und Sonntag jeweils vormittags und am späten Nachmittag los sein.

In Österreich können folgende Autobahnen betroffen sein: A 1 (West-), A 10 (Tauern-), A 12 (Inntal-), A 13 (Brenner-) und A 14 (Rheintalautobahn). In der Schweiz müssen Autofahrer insbesondere auf der A 1 (St. Gallen - Zürich - Bern) und der A 2 (Gotthardroute) mit Behinderungen rechnen.

Bei der Rückreise von Österreich nach Deutschland können zudem Grenzkontrollen für Verzögerungen sorgen. (dpa/tmn)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben