Hambacher Forst

Zug drohte Aktivisten am Hambacher Forst zu überrollen

Demonstranten haben sich am Wochenende nahe dem Hambacher Forst an Schienen festgekettet.

Demonstranten haben sich am Wochenende nahe dem Hambacher Forst an Schienen festgekettet.

Foto: Christophe Gateau / dpa

Kerpen.  Ein Lokführer hat am Sonntag ein Unglück im rheinischen Revier nur knapp verhindert. Aktivisten hatten sich auf der Strecke an Gleise gekettet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Rande der Proteste im rheinischen Braunkohlerevier ist ein schwerer Unfall nur knapp verhindert worden. Ein Triebwagen hätte nahe dem Hambacher Forst beinahe zwei Demonstranten überrollt, die sich an Gleisen festgekettet hatten. Das berichtete eine Sprecherin der Polizei am Montagmorgen über den Vorfall vom späten Sonntagnachmittag.

Der Lokführer habe eine Notbremsung eingeleitet. Der Triebwagen sei 10 Meter vor den Angeketteten zum Stehen gekommen, die sich gegen Einbruch der Dunkelheit dort postiert hatten. Der Lokführer erlitt einen Schock.

Die Polizei transportierte in dem vom Tagebaubetreiber RWE gemieteten Fahrzeug rund 40 Menschen, die nach der Gleisbesetzung der Hambach-Bahn in Gewahrsam genommen worden waren. Sie blieben unverletzt. Wie viele Menschen bei den Protesten festgenommen oder in Gewahrsam genommen wurden, konnte die Polizei am Montagmorgen noch nicht sagen. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (16) Kommentar schreiben