A44-Unfall

Unfall auf der A44: Pferd aus umgestürztem Anhänger gerettet

Rettungskräfte der Feuerwehr Werl laden das Pferd aus dem umgestürzten Anhänger. Der Hänger war aus bisher nicht bekannten Gründen auf der Autobahn 44 umgekippt.

Rettungskräfte der Feuerwehr Werl laden das Pferd aus dem umgestürzten Anhänger. Der Hänger war aus bisher nicht bekannten Gründen auf der Autobahn 44 umgekippt.

Foto: Daniel Schröder / dpa

Werl.  Ein missglücktes Überholmanöver hat wohl dafür gesorgt, dass ein Auto mit einem Pferdeanhänger verunglückte. Die Feuerwehr befreite das Tier.

Nach einem Autounfall auf der A 44 bei Werl haben Rettungskräfte am Freitagnachmittag ein Pferd aus einem umgekippten Pferdeanhänger geborgen. Das Pferd sei offenbar unverletzt, es habe vom Tierarzt eine Beruhigungsspritze bekommen und sei in einem anderen Transporter zur genaueren Untersuchung weggebracht worden, sagte ein Feuerwehrsprecher. Eine beteiligte Autofahrerin wurde leicht verletzt.

Während der Bergung musste die Autobahn für rund zwei Stunden gesperrt werden, es gab kilometerlange Staus.

Zuvor hatte laut Feuerwehr eine Autofahrerin bei einem missglückten Überholmanöver den Pferdeanhänger mit ihrem Auto berührt, das Gespann geriet ins Schleudern und der Anhänger stürzte um.

Die mutmaßliche Unfallverursacherin sei bei den Unfall leicht verletzt worden, das Paar in dem Auto, das den Anhänger zog, blieb nach ersten Informationen unverletzt. (dpa)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben