Mordkommission ermittelt

Mann tötet seine Frau und stirbt bei absichtlichem Unfall

Ein 52-Jähriger aus Castrop-Rauxel soll zunächst seine Frau und dann sich selbst getötet haben.

Ein 52-Jähriger aus Castrop-Rauxel soll zunächst seine Frau und dann sich selbst getötet haben.

Foto: Hendrik Schmidt / dpa

Castrop-Rauxel.  Ein 52-Jähriger fährt mit dem Auto in Dortmund gegen einen Baum und stirbt. Im Wagen findet die Polizei einen Abschiedsbrief und ein Geständnis.

Ein 52-Jähriger soll zuerst seine Frau und anschließend sich selbst getötet haben. Die 49-jährige Frau sei tot in der gemeinsamen Wohnung im Castrop-Rauxeler Stadtteil Habinghorst gefunden worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Die Beamten waren durch einen vermeintlichen Autounfall des Mannes am Mittwochnachmittag auf das Verbrechen aufmerksam geworden. Der 52-Jährige hatte seinen Wagen nahe der Stadtgrenze auf der Nierhausstraße in Dortmund offenbar absichtlich gegen einen Baum gelenkt.

Polizei findet Abschiedsbrief im Wagen

Der Mann wurde bei der Kollision so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Im Auto fand die Polizei einen Abschiedsbrief mit Hinweisen, dass er seine Frau getötet hatte. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet, die das Verbrechen nun weiter untersucht. (red/dpa)

Anmerkung der Redaktion: Aufgrund der hohen Nachahmerquote berichten wir in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Falls Sie Suizid-Gedanken haben oder jemanden kennen, der Suizid-Gedanken hat, wenden Sie sich bitte an die Telefonseelsorge: 0800/1110111 oder 0800/1110222. Die Anrufe sind kostenlos, die Nummern sind rund um die Uhr zu erreichen. Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe bietet im Internet einen Selbsttest, Wissen und Adressen zum Thema Depression an.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben