80 000 Fahrräder in NRW gestohlen

Münster.   Alle sechseinhalb Minuten wird nach neuen Zahlen des Landeskriminalamts in Nordrhein-Westfalen ein Fahrrad gestohlen - zumindest offiziell. Nach LKA-Angaben waren Fahrraddiebe in NRW im vergangenen Jahr insgesamt 80 689 Mal erfolgreich, das sind 3,8 Prozent weniger Taten als im Vorjahr. Aber die Dunkelziffer ist Branchenexperten zufolge sehr hoch, weil viele Radfahrer den Diebstahl gar nicht mehr erst den Behörden melden. Die Aufklärungsquote bleibt enorm dürftig: Nach wie vor wird nur etwa jeder 14. Fall aufgeklärt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Alle sechseinhalb Minuten wird nach neuen Zahlen des Landeskriminalamts in Nordrhein-Westfalen ein Fahrrad gestohlen - zumindest offiziell. Nach LKA-Angaben waren Fahrraddiebe in NRW im vergangenen Jahr insgesamt 80 689 Mal erfolgreich, das sind 3,8 Prozent weniger Taten als im Vorjahr. Aber die Dunkelziffer ist Branchenexperten zufolge sehr hoch, weil viele Radfahrer den Diebstahl gar nicht mehr erst den Behörden melden. Die Aufklärungsquote bleibt enorm dürftig: Nach wie vor wird nur etwa jeder 14. Fall aufgeklärt.

Münster - Hochburg der Rad-Diebe

Unangefochtene Hochburg der Fahrraddiebe bleibt Münster. In der „Fahrradhauptstadt“ mit ihren rund 310 000 Einwohnern wurden im vergangenen Jahr 5337 Räder geklaut, ein erneuter Anstieg, dieses Mal um 2,8 Prozent. Häufiger schlugen Diebe nur in Köln zu (8015 Mal, minus 0,3), allerdings leben dort auch mehr als eine Million Menschen. In Bonn nahm die Zahl um 8,6 Prozent zu auf 2866 Fälle, in Duisburg sogar um 18,9 Prozent auf 3416 und in Paderborn um 146 Räder auf 1178 (plus 14,2 Prozent).

In Düsseldorf wurden dagegen fast ein Fünftel (18,2 Prozent) weniger Fahrräder gestohlen, dennoch mussten sich 3612 Besitzer ärgern. In Wuppertal waren es 18,7 Prozent (insgesamt 391) weniger.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben