Ermittlungen

Vergewaltigung in Haltern - Polizei prüft Hinweise auf Täter

Die Polizei ermittelt weiterhin im Fall der Vergewaltigung einer Frau in einer Asylunterkunft in Haltern.

Foto: Thomas Nitsche/ Funke Foto Services

Die Polizei ermittelt weiterhin im Fall der Vergewaltigung einer Frau in einer Asylunterkunft in Haltern. Foto: Thomas Nitsche/ Funke Foto Services

Haltern.  Die Ermittlungen der Polizei nach der Gruppenvergewaltigung einer Frau in einer Asylunterkunft in Haltern dauern an. Tatverdächtiger wieder frei.

Nach der Vergewaltigung einer Frau in einer Halterner Asylunterkunft geht die Polizei mehreren Hinweisen auf die möglichen Täter nach. Es seien einige Tipps aus der Bevölkerung eingegangen, sagte ein Sprecher der Polizei Recklinghausen am Donnerstag.

Die 40-jährige Deutsche soll am vergangenen Wochenende von mehreren Männern vergewaltigt worden sein. Ein tatverdächtiger 22-Jähriger war am Mittwoch wieder freigekommen. Der afrikanischstämmige Zuwanderer ist nach Polizeiangaben aber weiter verdächtig, an der Tat beteiligt gewesen zu sein.

Laut Polizei gibt es Hinweise auf Gäste in dem Lokal in Haltern

Die Ermittlungen dauerten an. "Einen weiteren Tatverdächtigen haben wir im Moment nicht", sagte der Sprecher. Die Frau hatte nach eigenen Angaben in der Nacht zum Samstag in einer Gaststätte in der Halterner Innenstadt einen Mann kennengelernt.

Sie habe ihn anschließend in die etwa zehn Gehminuten entfernte Unterkunft begleitet. "Dort wurde sie von mehreren Männern bedrängt und musste schwerwiegende sexuelle Handlungen über sich ergehen lassen", hieß es bei der Polizei. Derzeit gebe es einige Hinweise auf Gäste in dem Lokal. (dpa)

Auch interessant
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik