Biermarkt

Wechsel in der Führung der Krombacher Brauerei

Helmut Schaller (Mitte), Geschäftsführer Technik, und  Stephan Maubach (Vertriebschef Handel/links), hier mit Marketingchef Uwe Riehs bei der Vorstellung der Rekordbilanz 2019 in der vergangenen Woche, werden ihre Posten absehbar abgeben. Die Privatbrauerei ist der Marktführer bei Pils, die Marke Krombacher ist zudem die führende Biermarke in Deutschland.

Helmut Schaller (Mitte), Geschäftsführer Technik, und Stephan Maubach (Vertriebschef Handel/links), hier mit Marketingchef Uwe Riehs bei der Vorstellung der Rekordbilanz 2019 in der vergangenen Woche, werden ihre Posten absehbar abgeben. Die Privatbrauerei ist der Marktführer bei Pils, die Marke Krombacher ist zudem die führende Biermarke in Deutschland.

Foto: Rolf Vennenbernd / dpa

Kreuztal.  Die Krombacher Brauerei legte vergangene Woche erneut Rekordzahlen vor. Nun werden absehbar zwei Führungspositionen neu besetzt.

Die Krombacher-Brauerei verjüngt die Führung: Helmut Schaller, Geschäftsführer Technik, und Vertriebschef Handel Stephan Maubach werden abgelöst. Dies bestätigte Unternehmenssprecher Peter Lemm dieser Zeitung.

Demnach wurde die Belegschaft vom Inhaber und Geschäftsführer Bernhard Schadeberg am Freitag über den anstehenden Wechsel informiert. „Es handelt sich um einen länger vorbereiteten Generationenwechsel“, erklärte Lemm. Beide Nachfolger für die Führungspositionen seien aus dem eigenen Haus.

Maubach und Schaller würden dem Unternehmen zudem in anderer Funktion erhalten bleiben. Der 56-jährige Maubach übergibt die Vertriebsleitung zum September an Hendrik Kuhn, der seit zehn Jahren bei Krombacher tätig ist. Ihm soll er dann mit seiner Expertise und Kontakten in den Handel aus der zweiten Reihe zuarbeiten.

Neuer Technikchef soll Manfred Schmidt werden. Der Zeitpunkt für diesen Wechsel stehe noch nicht fest. Jedenfalls werde der Brauexperte Helmut Schaller keineswegs in den Ruhestand wechseln.

Vergangene Woche hatte die Brauerei ihre Bilanz für 2019 vorgelegt und erneut Rekordzahlen präsentieren können. Einen erheblichen Anteil daran hatten auch nicht alkoholische Getränke, insbesondere die Marke Schweppes. Man sei weiter im Wandel von der reinen Brauerei der Vergangenheit hin zu einem modernen Getränkehandel. Dazu passe auch die Verjüngung an der Unternehmensspitze.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben