Unfall

Tod nach Kofferraum-Sturz: Polizei ermittelt gegen Fahrer

Die Polizei ermittelt gegen den mutmaßlichen Fahrer eines Wagens, aus dem in Plettenberg Ende Juli ein Mann aus dem offenen Kofferraum stürzte und dabei ums Leben kam.

Die Polizei ermittelt gegen den mutmaßlichen Fahrer eines Wagens, aus dem in Plettenberg Ende Juli ein Mann aus dem offenen Kofferraum stürzte und dabei ums Leben kam.

Foto: Tom Thöne / FUNKE Foto Services

Plettenberg.  Nachdem ein Plettenberger durch einen Sturz aus einem fahrenden Auto gestorben ist, hat die Polizei neue Hinweise, wer den Wagen gefahren ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 28 Jahre alter Mann aus Plettenberg soll das Auto gefahren haben, aus dem Ende Juli ein gleichaltriger Mann gestürzt und dabei ums Leben gekommen war. Davon gehen die Ermittler nach jetzigem Stand aus, wie die Polizei im Märkischen Kreis am Dienstag mitteilte.

Der mutmaßliche Fahrer lässt sich von einem Anwalt vertreten. Ob er eine Aussage zum Unfallgeschehen gemacht hat, lässt die Polizei auch auf Nachfrage offen. Das Unfallfahrzeug wurde zudem kriminaltechnisch untersucht. Dabei seien Spuren gesichert worden, die jetzt ausgewertet würden, teilt die Polizei weiter mit.

Schädelbruch wohl Todesursache

Die Obduktion des tödlich verunglückten Plettenbergers ergab, dass sehr wahrscheinlich ein Schädelbruch den Tod verursacht hat. Der 28-Jährige war am 27. Juli in Plettenberg-Landemert aus dem Kofferraum eines fahrenden Autos gefallen. Vermutlich war er mit sechs anderen Männern im Alter zwischen 21 und 33 Jahren unterwegs, die aus Plettenberg, Fröndenberg und Hemer stammen.

Gegenwärtig wurden und werden weiter Zeugen zum Unfallgeschehen vernommen. Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft dauern daher weiter an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben