Such-Einsatz

Polizei findet gestürzten Rollstuhlfahrer dank Hubschrauber

Mit einem Hubschrauber (hier ein Symbolbild) suchte die Polizei im Kreis Soest nach dem verunglückten Rollstuhlfahrer – erfolgreich.

Mit einem Hubschrauber (hier ein Symbolbild) suchte die Polizei im Kreis Soest nach dem verunglückten Rollstuhlfahrer – erfolgreich.

Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Werl.  Bei einer Spazierfahrt ist ein Rollstuhlfahrer aus Werl mit seinem Gefährt umgekippt – und war danach hilflos. Die Polizei rettete ihn.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einem Hubschrauber hat die Polizei in Werl (Kreis Soest) nach einem gestürzten Rollstuhlfahrer gesucht. Der Mann sei mit seinem elektrischen Rollstuhl zwischen Feldern spazieren gefahren und wegen einer Unebenheit im Boden umgekippt, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Daraufhin war er nicht mehr bewegungsfähig, konnte mit seinem Handy aber seine Ehefrau benachrichtigen. Sie suchte zunächst erfolglos selbst nach ihrem Mann, alarmierte dann jedoch die Polizei.

Diese rückte am Samstagnachmittag mit mehreren Streifenwagen und einem Hubschrauber aus. Nach kurzer Zeit fanden sie den Mann unverletzt und brachten ihn zu seiner Ehefrau. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben