Stau-Nachrichten

Technik-Probleme zum Start der Woche beim WDR-Verkehrsstudio

Stau auf meiner Strecke? Am Montagmorgen mussten sich viele Autofahrer anders als gewohnt über die Situation informieren. Das WDR-Verkehrsstudio hatte technische Probleme.

Stau auf meiner Strecke? Am Montagmorgen mussten sich viele Autofahrer anders als gewohnt über die Situation informieren. Das WDR-Verkehrsstudio hatte technische Probleme.

Foto: WAZ FotoPool / Matthias Graben

Essen.   Schwieriger Start in die Woche fürs WDR-Verkehrsstudio: Am Morgen fiel die aktuelle Stau-Schau im Netz aus. Inzwischen sind die Probleme behoben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Massive technische Schwierigkeiten“ meldete das Verkehrsstudio des Westdeutschen Rundfunks (WDR) am Montagmorgen. Ausgerechnet.

Kein Start in die Woche ohne Blick auf die WDR-Staumeldungen: Viele Pendler vertrauen auf diese Informationsquelle. Aber am Montagmorgen (8. April) kämpfte der WDR mit Problemen, meldete gegen acht Uhr zwar 169 Kilometer Stau im Ruhrgebiet, aber dies mit „Stand: 13.49 Uhr“.

„Wir kommen nur über Umwege ins Netz“

Das Team des Verkehrsstudio hatte bereits eine Stunde zuvor auf Twitter um Verständnis gebeten: „Guten Morgen liebe Leute! Wir haben aktuell leider massive technische Schwieirgkeiten. Wir kommen nur über Umwege ins Netz und schauen erst einmal, dass wir die Kollegen vom Radio mit Infos versorgen“, hieß es dort.

Was wohl auch Not tat, denn deren Livestreams auf den Webseiten funktionierten am Morgen auch größtenteils nicht... Um kurz nach 8.30 Uhr dann die Entwarnung: „Wir haben wieder alle Daten, die wir brauchen!“, twitterte das Verkehrsstudio-Team – und bildete auch auf der Homepage wieder den üblichen Pendler-Alltag ab: 200 Kilometer Stau auf den Autobahnen im Land. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben