Bus-Unfall

Unfall auf A31: Pkw prallt auf Reisebus mit Schulkindern

Nach dem Unfall mit einem Reisebus staute sich der Verkehr auf der A31 bis zu fünf Kilometer lang

Nach dem Unfall mit einem Reisebus staute sich der Verkehr auf der A31 bis zu fünf Kilometer lang

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services (Archiv)

Dorsten.  Großer Schreck für eine Gruppe von Schulkindern: Auf der A31 prallte am Freitag ein Pkw in den Bus, in dem die Sechstklässler unterwegs waren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf der A31 bei Dorsten ist am Freitagnachmittag ein Pkw in einen Reisebus gekracht, in dem eine Gruppe von 30 Schulkindern unterwegs war. Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand.

Wie die Polizei mitteilt, war der Busfahrer auf die linke Spur gewechselt, als ein von hinten kommender Pkw auf den Bus prallte. Der Fahrer eines dahinter fahrenden Lkws konnte rechtzeitig bremsen und sicherte die Unfallstelle ab.

Die Schulkinder, laut Polizeimeldung Sechstklässler aus dem Rheinland, waren auf dem Rückweg von einer Klassenfahrt. Die Schüler wurden mit einem zweiten Bus, der ebenfalls Kinder aus der Reisegruppe transportierte, bis zur nächsten Raststätte gebracht. Von dort holte sie ein Ersatzbus ab und brachte sie nach Hause.

Polizei lobt Autofahrer für „vorbildliche Rettungsgasse“

Hinter der Unfallstelle entstand ein Stau, der nach Polizeiangaben bis zu fünf Kilometer lang war. Die Polizei lobt ausdrücklich die „vorbildliche Rettungsgasse“, die die Autofahrer im Stau bildeten. Um 16.10 Uhr konnte die Polizei die Sperrung der A31 in Fahrtrichtung Bottrop aufheben.

Am Bus, am auffahrenden Pkw und einem weiteren Pkw, der von Trümmerteilen getroffen wurde, entstand ein Gesamtschaden von rund 30.000 Euro. (red)

Rettungsgassen-Chaos- Hier wenden Autofahrer auf der Autobahn
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben