Sauberer Bahnhof

Reisende sollen Dreck im Bahnhof per Handy melden

Gebäudereiniger Hakan Gücer (44) demonstriert mit seinem Diensthandy, wie das Konzept funktioniert.

Foto: Lars Heidrich

Gebäudereiniger Hakan Gücer (44) demonstriert mit seinem Diensthandy, wie das Konzept funktioniert.

Düsseldorf.   Digital gemeldet, analog gereinigt: Kunden informieren per WhatsApp über Schmutz, Reinigungskräfte reagieren, räumen Abfall, Becher, Kippen weg.

Steht ein Kaffeebecher im Bahnhof auf der Bank. Ist kein Witz, sondern laut Bahn „eines der größten Ärgernisse überhaupt“, gleich nach Verspätungen vermutlich. Der Dreck soll weg, das ist Teil des Qualitätsprogramms „Zukunft Bahn“. Ab sofort kann der Kunde Schmutz und Abfall melden – per WhatsApp auf dem Smartphone.

Die Bahn nennt es „WhatsApp-Reinigung“, aber natürlich wird weder die App saubergemacht, noch mit der Nachricht der Bahnsteig. Wie die Sache wirklich läuft, hat die Bahn in Hamburg, Hannover und Berlin getestet und sich ansonsten hübsch ausgedacht: „Uns können Sie die schmutzigsten Dinge anvertrauen“, wirbt sie. Und das ginge dann so: Meldet der Reisende „auf Bahnsteig 2, Abschnitt C, Schmutz unter der Bank“. Schreibt die Bahn zurück: „Wir schicken gleich unser Reinigungsteam vorbei. Nehmen Sie schon mal die Füße hoch.“

Nach dem Putz kommt die Rückmeldung

Gar so schnell indes wird es meist nicht gehen. Der Gebäudereiniger Hakan Gücer in Düsseldorf etwa, der putzt vielleicht gerade die Notrufsäule an Gleis 3, macht Graffiti weg oder sammelt Kippen auf: so eine wie die, auf der die Frau von der Bahnhofsleitung gerade steht. „Dann“, sagt ein Bahnsprecher „unter uns, wird der leere Becher zum Beispiel noch warten müssen“. Möglich, dass der Beschwerdeführer den Auftritt Gücers gar nicht mehr live erlebt. Der aber wird alsbald eine Antwort schicken: „Erledigt!“, im Bahn-Sprech etwas ausführlicher. Das geht auf dem Smartphone sogar mit Gummihandschuhen.

0157/923 97 402 - die Schmutz-Nummer

Und nicht nur in Düsseldorf. Auch Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen machen im Ruhrgebiet mit. Landesweit ist 0157/923 97 402 die Nummer gegen Kummer. Möglichst genau sollte der Reisende seinen Unmut lokalisieren, also nicht nur ein Gleis nennen, sondern besser auch den Abschnitt. Seine Meldung wird sogleich beantwortet („Alles klar, die Kollegen sind informiert und machen sich schnellstmöglich auf den Weg“) und an das Reinigungsteam weitergeleitet. 22 Leute sind das im Drei-Schicht-Betrieb in Düsseldorf.

Die ein gutes Gefühl haben. Weil sich nicht mehr nach strikten Vorgaben immer gleich putzen, sondern dort, wo es nötig ist. „Ich find’s schön“, sagt Hakan Gücer. Und noch schöner, wenn es dafür von Reisenden eine gute Note gibt. Zwar ist bei Tests durchaus mal Schindluder getrieben worden mit der App. Die Bahn aber trägt’s mit Fassung. „Wenn die Leute dafür ihr Datenvolumen verbrauchen wollen – bitte!“

Leserkommentare (8) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik