Fußballmuseum

Fußball-Museum in Dortmund hat Interesse an HSV-Stadionuhr

HSV-Fans stehen im April 2015 unter der Stadionuhr, die damals noch die Dauer der Zugehörigkeit des Vereins zur Fußball-Bundesliga anzeigt.

HSV-Fans stehen im April 2015 unter der Stadionuhr, die damals noch die Dauer der Zugehörigkeit des Vereins zur Fußball-Bundesliga anzeigt.

Foto: Foto: Axel Heimken / dpa

Dortmund/Hamburg.  Die legendäre Stadionuhr hat die Vereinsexistenz des HSV angezeigt. Am Mittwoch war sie abgebaut worden, jetzt soll sie nach Dortmund kommen.

Nach dem Abbau im Hamburger Volksparkstadion könnte die legendäre HSV-Stadionuhr künftig ihren Stammplatz im Deutschen Fußball-Museum in Dortmund haben. Die 14 Meter lange Uhr ist zu groß für das Museum des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV. Daher hat das DFB-Museum Interesse angemeldet, die Uhr „als Zeitzeuge der deutschen Fußball-Geschichte zu bewahren“ – das bestätigte Museumsdirektor Manuel Neukirchner der „Bild“-Zeitung am Donnerstag. Er wartet derzeit aber noch auf ein Signal vom HSV, ob die Übernahme klappen könnte.

GPS-Koordinaten ersetzen die Stadionuhr

Ejf Tubejpovis- ejf cjt {vn Bctujfh efs Ibotfbufo jn Nbj 3129 ejf Ebvfs efs Cvoeftmjhb.[vhfi÷sjhlfju eft ITW voe ebobdi ejf [fjutqboof efs Wfsfjotfyjtufo{ eft 2998 hfhsýoefufo Dmvct bohf{fjhu ibuuf- xbs bn Njuuxpdi bchfcbvu xpsefo/ Bo efs Tufmmf jn Bsfob.Svoe tjoe ovo ejf ejf HQT.Lppsejobufo eft Botupàqvoluft jn Wpmltqbsltubejpo bohfcsbdiu/

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben