Verkehr

Bauarbeiten: A40 zwischen Essen und Duisburg gesperrt

Lesedauer: 2 Minuten
Die A40 und die Bahnstrecke zwischen Essen und Duisburg werden über Christi Himmelfahrt erneut gesperrt. Los geht es am Mittwochabend um 20 Uhr, Freitagabend um 22 Uhr sollen die Arbeiten beendet sein.

Die A40 und die Bahnstrecke zwischen Essen und Duisburg werden über Christi Himmelfahrt erneut gesperrt. Los geht es am Mittwochabend um 20 Uhr, Freitagabend um 22 Uhr sollen die Arbeiten beendet sein.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Ruhrgebiet.  Die A40 und die Bahnstrecke zwischen Duisburg und Essen sind zwei Tage lang gesperrt. Nach dem Lkw-Brand wird eine Brücke gebaut.

In den kommenden Wochen müssen sich Auto- und Bahnfahrer im Ruhrgebiet erneut auf mehrtägige Streckensperrungen zwischen Essen und Duisburg einstellen. Grund sind Bauarbeiten der Deutschen Bahn, unter anderem wegen des Tanklasterbrandes unter einer Bahn-Brücke in Mülheim im September 2020.

Sperrung der A40 und Bahnstrecke zwischen Duisburg und Essen

  • Erste Sperrung: Seit Mittwochabend ist die A40 das erste Mal gesperrt. Die Sperrung dauert bis Freitagabend (14. Mai), 22 Uhr.
  • Zweite Sperrung: Die zweite Sperrung ist am langen Pfingstenwochenende geplant, und zwar von Freitag (21. Mai), 20 Uhr, bis Dienstag (25. Mai), 5 Uhr. Am darauf folgenden Wochenende beginnt die Sperrung am Freitag (28. Mai) um 20 Uhr und endet am Montag (31. Mai) um 5 Uhr.
  • Dritte Sperrung: Außerdem ist eine fast zehn Tage dauernde Sperrung vom 13. bis zum 23. August geplant. Gesperrt wird jeweils in beiden Richtungen zwischen Kreuz Kaiserberg und Mülheim-Styrum.

Die Bahnlinien RE1 und RE6 werden während der Sperrung dann umgeleitet über Herne, Gelsenkirchen, Altenessen und Oberhausen. Die Linien RE2 und RE11 fallen zwischen Essen und Düsseldorf aus, für den RE11 entfällt wegen Gleisarbeiten auch der Halt in Bochum-Wattenscheid.

Sperrung der A40 und Bahnstrecke zwischen Duisburg und Essen

Die Linien RE42 und RB33 entfallen zwischen Essen und Duisburg. RE14 fällt aus zwischen Essen-Steele und Bottrop. Die Linie RB32 fällt von 6 bis 22 Uhr aus zwischen Oberhausen und Duisburg. Die Linie RE49 fällt aus zwischen Steele und Wesel.

Die S-Bahn 1 fährt zwischen Essen und Duisburg nicht, die S3 nicht zwischen Essen und Oberhausen.

Der Fernverkehr zwischen Duisburg und Dortmund wird generell umgeleitet, fährt je nachdem entweder über Gelsenkirchen oder über Wuppertal. Bochum, Essen und Mülheim werden nicht angesteuert, die Fahrzeiten verlängern sich etwas.

Vom 26. Mai an soll dann das neue Elektronische Stellwerk in Duisburg die Regie übernehmen für diese Bahnstrecke, ebenso wie für Styrum-Oberhausen und Essen-West-Bottrop. Auch sie sind zuvor fünf Tage gesperrt. Die alten Stellwerke in Essen-West und Mülheim-Styrum gehen außer Betrieb. Für Bahnkunden soll sich damit vieles verbessern.

Alle Gleise sind dann in beide Richtungen befahrbar

„Signalstörungen werden deutlich in den Keller gehen“, kündigt Projektleiter Björn Schniederken am Donnerstag auf einer virtuellen Pressekonferenz an. Und: Da dann, anders als heute, alle Gleise in jede Richtung befahrbar seien, „können wir die Gleiskapazitäten anders ausnutzen und vielleicht Verspätungen herausfahren“.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Rhein und Ruhr

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben