Freizeit

Verband meldet: Zoobesuche im Jahr 2019 deutlich angestiegen

Besucher im Zoo (Archivbild aus Krefeld): Die Tierparks sind beliebte Besuchermagneten.

Besucher im Zoo (Archivbild aus Krefeld): Die Tierparks sind beliebte Besuchermagneten.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Berlin.­  Ein Plus von 4% bei den Besuchen freut den VdZ. Das Jahr 2020 ist durch die Coronakrise ein "wirtschaftlich sehr schwieriges Jahr".

Der Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) hat im Jahr 2019 erneut deutlich mehr Zoobesuche registriert. Insgesamt erfassten die 71 Mitglieds-Tierparke zwischen Januar und Dezember des Vorjahres 45,3 Millionen Besuche - ein Plus von gut 4% gegenüber dem Vorjahr, wie der VdZ an diesem Dienstag (6.Oktober 2020) berichtete.

In der Rhein-Ruhr-Region hatte zum Beispiel die Zoom-Erlebniswelt in Gelsenkirchen für 2019 von einem satten Besucherplus berichtet - rund 840.000 Gäste bedeuten einen Anstieg von 10% gegenüber dem Vorjahr. Der Kölner Zoo meldete ein Plus von ebenfalls 10% auf 1.346.956 Besucher.Im Allwetterzoo in Münster war die Besucherzahl um gut 3500 auf etwa 680.000 gestiegen.

Kein Mitgliedszoo vor dem wirtschaftlichen Kollaps

„Die Menschen nehmen großen Anteil an unserer Arbeit", erklärte VdZ-Geschäftsführer, Volker Homes. Im Verband sind wissenschaftlich geführte Zoos organsiert. Von den 45,3 Millionen Besuchen des Jahres 2019 entfallen rund 36 Millionen auf die deutschen, 4,1 Millionen auf die österreichischen, 3,9 Millionen auf die schweizerischen Mitglieder und 1,3 Millionen auf das spanische Mitglied.

Mit Blick auf das laufende Jahr und die Corona-Krise erklärte VdZ-Geschäftsführer Homes auf Nachfrage der Redaktion: „2020 war und ist ein wirtschaftlich schwieriges Jahr - vor allem, weil viele Zoos weiterhin unter Auflagen arbeiten müssen." Momentan sehe es aber so aus, als würde "keines unserer Mitglieder vor dem unmittelbaren finanziellem Kollaps stehen".

Zuspruch für die Zoos und Tierparks

Eine repräsentative Umfrage im Auftrag des VdZ hatte kürzlich ergeben, dass 82% der Deutschen zoologische Gärten und Tierparks befürwortet. In den Einrichtungen an Rhein und Ruhr gibt es neue Attraktionen, teilweise sind große Umbauten geplant.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben