Ausstellung geplant

Schreib mal wieder: Museum in Grefrath bittet um Postkarten

Das Niederrheinische Freilichtmuseum plant eine Schau zur Kulturgeschichte der Postkarte

Das Niederrheinische Freilichtmuseum plant eine Schau zur Kulturgeschichte der Postkarte

Foto: Kreis Viersen

Am Niederrhein.  Niederrheinisches Freilichtmuseum bereitet Sonderausstellung für die Zeit vom 25. April bis 5.September vor und bittet um Zusendungen.

Eine nette Idee: Das Niederrheinische Freilichtmuseum in Grefrath (Kreis Viersen) bittet darum, Postkartengrüße ans Museum zu schreiben. Die eingesandten Karten sollen Teil der Sonderausstellung "Grüße von nah und fern - zur Kulturgeschichte der Postkarte werden", die für die Zeit vom 25. April bis zum 5. September vorgesehen.

Immer mehr Menschen nutzten heute das Smartphone für einen Gruß aus der Ferne, acht von zehn Deutschen machen das laut einer Studie mittlerweile so. "Dennoch ist die Freude über eine handgeschriebene Postkarte im eigenen Briefkasten groß", erklärt Kuratorin Lena Heerdmann. Diesen scheinbaren Widerspruch wolle man mit der Ausstellung beleuchten.

Aus den Einsendungen (an: Niederrheinisches Freilichtmuseum, Am Freilichtmuseum 1, 47929 Grefrath) soll eine Collage entstehen. Die Schreiber werden gebeten, mitzuteilen, warum Sie gerne Postkarten schreiben oder bekommen. Das Motiv sei freiwahlbar. Ortsansicht, Selbstgemaltes, ein zur Postkarte umfunktioniertes Foto - alles sei willkommen, heißt es beim Museum.

Postkarte hatte 2020 in Deutschland Jubiläum

Postkarten feierten in Deutschland im vergangenen Jahr 150-jähriges Jubiläum. Sie werden seit 1870 verschickt, in den ersten Jahren als "Correspondenzkarten" mit eingedruckter Briefmarke. 2019 beförderte die Deutsche Post nach eigenen Angaben noch rund 147 Millionen Postkarten. Im vergangenen Jahr hatte es im Rheinmuseum in Emmerich .

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben