Landwirtschaft

Rheinische Bauern werben für die „Helden vom Feld“

„Wir haben eine starke Basis“, schwärmt Bauernpräsident Bernhard Conzen über die Junglandwirte. Der Verband hat jetzt eine neue Imagekampagne gestartet.

„Wir haben eine starke Basis“, schwärmt Bauernpräsident Bernhard Conzen über die Junglandwirte. Der Verband hat jetzt eine neue Imagekampagne gestartet.

Foto: RLV

Am Niederrhein  Werbung für den Berufsstand: Acht Junglandwirte standen für eine Kampagne des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes Modell.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

. Berufswunsch: Bauer. 1500 Landwirt-Azubis gab es im vergangenen Jahr in Nordrhein-Westfalen, weitere junge Leute entschieden sich für ein Agrar-Studium. „Wir haben eine starke Basis und tolle junge Menschen, die diesen Job mit viel Herzblut und Mut zu Innovation ausführen“, schwärmt der rheinische Bauernpräsident Bernhard Conzen. Sein Verband (10.000 aktive Landwirte, 15.000 Mitglieder) hat an diesem Dienstag (18. Juni 2019) eine neue Imagekampagne gestartet, Motto: „Helden vom Feld“.

„Milchbubi“, „Wetterfrosch“, „Ferkel-Nanny“ und andere: Insgesamt neuen Bildmotive gehören zur Kampagne des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes (RLV). Einen Vorläufer hatte es 2016 gegeben (Stichwort: „Wir machen...“). Acht Junglandwirte und -Landwirtinnen aus den eigenen Reihen standen jetzt Modell. „Ein Landwirt ist eben nicht ‚nur‘ Milchviehhalter oder Ackerbauer. Es gehören viel Know-how, Wissen und auch Visionen für die Zukunft dazu“, meint Bauernpräsident Conzen.

Kampagne soll zwei Monate laufen

Die Kampagnenmotive sollen in den nächsten zwei Monaten nach und nach vorgestellt werde. Die rheinischen Landwirte setzen dabei auf die sozialen Medien Facebook und Instagram, aber eben auch auf Postkarten und Sticker. Alle Kreisbauernschaften haben laut RLV zur Kampagne auch große Bauzaunbanner erhalten, die auf Feldern und Weiden aufgestellt werden können. Über Landwirtschaft werde viel diskutiert: „Und das ist auch gut so“, betonte eine RLV-Sprecherin auf Nachfrage der Redaktion. Mit der Kampagne wolle man „den Landwirten ein Gesicht geben“ und ihren facettenreichen Beruf vorstellen. (dum)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben