Festnahme

Missbrauchsvorwürfe - Tanzlehrer (36) aus Viersen in U-Haft

Ein Tanzlehrer aus Viersen soll sich über Jahre an Schülerinnen vergangen haben.

Ein Tanzlehrer aus Viersen soll sich über Jahre an Schülerinnen vergangen haben.

Foto: Patrick Pleul / picture alliance/dpa

Am Niederrhein.  Der Inhaber einer Tanzschule scholl sich an mindestens sechs Mädchen aus dem Kreis Viersen vergangen haben. Es gibt Hinweise auf weitere Opfer.

Wegen des Verdachts auf teilweise schweren sexuellen Missbrauch und anderer Sexualstraftaten sitzt ein 36-jähriger Tanzlehrer aus Viersen in Untersuchungshaft. In seiner Tanzschule soll der Mann seit Jahren Schülerinnen missbraucht haben, teilten Kreispolizei und Staatsanwaltschaft Mönchengladbach an diesem Freitag (3. Juli 2020) mit. Die Ermittler gehen von mindestens sechs Opfern im Alter zwischen 13 und 18 Jahren aus.

Man habe "konkrete Hinweise" auf weitere Opfer, heißt es. Wegen Wiederholungsgefahr hatte ein Haftrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft U-Haft angeordnet. Der Viersener Tanzschulinhaber war bislang polizeilich nicht aufgefallen. Ein von einem Opfer beauftragter Rechtsanwalt hatte Strafanzeige erstattet und die Ermittlungen so ins Rollen gebracht.

Ermittler kündigen weitere Befragungen an

Nach Befragungen von auch ehemaligen Tanzschülerinnen gehen die Ermittler davon aus, dass der Mann erst ein enges Vertrauensverhältnis zu den Mädchen aufgebaut hatte, ehe er sie aufforderte, sexuelle Handlungen an sich vorzunehmen. In einigen Fällen soll der Tanzlehrer auch selbst sexuelle Handlungen an den Mädchen vorgenommen haben. Die Ermittlungen dauern an. Polizei und Staatsanwaltschaft haben weitere Befragungen angekündigt. (mit GJ)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben