Unfall

Lastwagen fährt auf A1 in Stauende - Fahrer schwer verletzt

Bei einem Unfall auf der A1 bei Schwerte wurde ein Lkw-Fahrer am Montagabend  schwer verletzt.

Bei einem Unfall auf der A1 bei Schwerte wurde ein Lkw-Fahrer am Montagabend schwer verletzt.

Schwerte.  Ein Lastwagen ist am Montagabend auf der A1 bei Schwerte in ein Stauende gefahren. Die Autobahn in Richtung Köln war bis zum frühen Dienstagmorgen gesperrt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Lastwagenfahrer (33) aus Georgsmarienhütte ist am Montagabend auf der A1 bei Schwerte in das Ende eines Staus gefahren und schwer verletzt worden. Wegen Bergungs- und Aufräumarbeiten habe die Fahrbahn in Richtung Köln bis zum frühen Morgen gesperrt werden müssen, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Stauende vor Nachtbaustelle

Augenzeugen berichteten, dass der Lkw gegen 22.20 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Köln unterwegs war. Zwischen dem Autobahnkreuz Dortmund/Unna und der Anschlussstelle Schwerte bemerkte der 33-jährige Fahrer das Stauende vor einer Nachtbaustelle offenbar zu spät. Sein Lastwagen prallte auf einen Lkw aus Bielefeld.

Der Anhänger des Lastwagens wurde bei dem Auffahrunfall herumgeschleudert und kippte dann zur Seite. Die Zugmaschine rammte noch den Sattelzug eines 39-jährigen Fahrers aus Polen, der ebenfalls im Stau stand. An der Betongleitschutzwand im Mittelstreifen kam die Zugmaschine des verunglückten Lasters schließlich zum Stehen.

Sperrung bis zum frühen Morgen

Der 33-jährige Fahrer aus Georgsmarienhütte wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der polnische Fernfahrer konnte nach stationärer Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Der 48-Jährige Bielefelder blieb unverletzt.

Erst gegen 5.15 Uhr am Dienstagmorgen wurde die Strecke auf der A1 in Richtung Köln wieder freigegeben. Den Unfallschaden schätzt die Polizei auf zirka 360 000 Euro. (red/dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben