Mutmaßliche Entführung

Mutter und Sohn weiter verschwunden: internationale Fahndung

Lesedauer: 2 Minuten
Die Polizei Bonn muss derzeit einen rätselhaften Fall klären. Von einer Mutter und ihrem Sohn fehlt seit vier Tagen jede Spur.

Die Polizei Bonn muss derzeit einen rätselhaften Fall klären. Von einer Mutter und ihrem Sohn fehlt seit vier Tagen jede Spur.

Foto: Patrick Schlos / FUNKE Foto Services (Archiv)

Meckenheim/Ratingen.   Eine Mutter und ihr kleiner Sohn (3) bleiben verschwunden. Mit einer internationalen Fahndung sucht die Polizei nach ihnen. Wurden sie entführt?

Vier Tage nach der mutmaßlichen Entführung einer Frau und ihres kleinen Sohnes in Meckenheim bei Bonn haben die Ermittler weiterhin keine Kenntnis über deren Verbleib. Der Sachstand sei unverändert, die Fahndung laufe weiter, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Montag in Bonn. Zeugen hatten gesehen, wie die 34-Jährige und ihr drei Jahre altes Kind am Donnerstagvormittag von mehreren Personen in ein Auto gezerrt und damit weggebracht worden waren.

Die Polizei vermutet, dass Mutter und Kind von unbekannten Tätern "mit hoher Wahrscheinlichkeit" ins Ausland gebracht wurden, und hat eine internationale Fahndung eingeleitet. Zur Nationalität der Familie haben Polizei und Staatsanwaltschaft bislang keine Angaben gemacht.

Der getrennt von der Frau lebende Ehemann stand zunächst im Verdacht, an der Verschleppung der beiden beteiligt gewesen zu sein - er schweigt aber zu ihrem Aufenthaltsort und die Ermittler konnten ihm keine direkte Beteiligung nachweisen. Er war am Donnerstag an seiner Wohnanschrift in Ratingen vorläufig festgenommen worden, konnte das Präsidium am Freitagnachmittag aber wieder verlassen.

Offen blieb, welche Rolle zwei unbekannte Frauen gespielt haben, die von Zeugen bei dem Vorfall in Meckenheim gesehen worden waren. Bei der Suche nach dem Wagen hatte die Polizei auch einen Hubschrauber eingesetzt - letztlich erfolglos.

34-Jährige lebte mit Sohn in Mutter-Kind-Haus

Nach bisherigen Ermittlungen hatte die 34-Jährige ihren Mann im vergangenen November verlassen. Er soll demnach gewalttätig geworden sein. Nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung wohnten die Frau und der Junge in Meckenheim in einem Mutter-Kind-Haus. Laut Polizei hätte ein Gericht in Kürze über das Sorgerecht für den Sohn entscheiden sollen. Der 39-Jährige befindet sich weiter auf freiem Fuß. Mit der Polizei spricht er nicht.

Die Polizei fragt: Wer hat die Mutter oder den Sohn am Donnerstag nach 9 Uhr noch gesehen. Zeugen können sich an die Polizei Bonn unter 0228/15-0 oder an die Polizei Mettmann unter 02104/9826210 wenden. Die Suche nach den beiden und die weiteren Ermittlungen dauern an. (red/dpa)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Region

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben