Polizei

Unfall auf A2 - Fahrer mussten in ihren Autos übernachten

Polizei im Einsatz auf der Autobahn. Archiv-Foto: Stephan Eickershoff / FUNKE Foto Services

Foto: Stephan Eickershoff/Funke Foto Services (Archiv)

Polizei im Einsatz auf der Autobahn. Archiv-Foto: Stephan Eickershoff / FUNKE Foto Services

Bielefeld/Essen.   Bei dem A2-Unfall ist ein Essener schwer verletzt worden. Die Polizei hatte nach den Aufräumarbeiten zahlreiche defekte Fahrzeuge entdeckt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mehrere Lastwagen und zwei Autos sind bei Bielefeld ineinander gekracht und haben den Verkehr auf der A2 über Stunden lahmgelegt - bis in die Nacht. Ein Mensch sei bei dem Unfall am Mittwochabend schwer verletzt worden, sagte ein Sprecher der Polizei. Der Tank eines Lastwagens riss auf und lief vollständig aus.

Zahlreiche defekte Autos auf der A2 nach Unfall

Die Reinigung der Autobahn zog sich in der Nacht zu Donnerstag hin, der Verkehr staute sich in Richtung Dortmund kilometerweit. Während der Reinigung entdeckte die Polizei zahlreiche defekte Fahrzeuge auf der Autobahn, in einigen Autos waren die Insassen eingeschlafen. Auch in den Morgenstunden sei der Verkehr weiterhin stockend, so der Sprecher.

Zu dem Unfall war es gekommen, als ein 49-jähriger Mercedes-Fahrer nach ersten Erkenntnissen zwischen dem Kreuz Bielefeld und Gütersloh wegen Aquaplaning ins Schleudern geriet und danach mehrere Lastwagen touchierte. Der Mercedes schleudert nach rechts gegen den Sattelzug eines 40-jährigen Dortmunders und gegen zwei weitere Lkw.

Als einer der beiden Lkw gegensteuern wollte, geriet er auf die rechte Spur. Ein 38-jähriger BMW-Fahrer aus Essen fuhr auf den Lkw auf und schleuderte gegen die Mittelschutzplanke. Er erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Aus dem aufgerissenen Tank lief Dieselkraftstoff. Am Stauende wurde eine Umleitung über die A33 eingerichtet.

Weiter Stau auf der A2 bei Bielefeld

Die rund 20 während des Staus liegengebliebenen Autos mussten am Morgen abgeschleppt werden. Auch Nebel und ein Schwertransporter würden ein schnelles Ende des Staus verhindern, hieß es. Am frühen Morgen war der stockende Verkehr immer noch knapp zehn Kilometer lang, lediglich der rechte Fahrstreifen und der Standstreifen seien frei. Bis 11 Uhr sollten die beiden linken Fahrstreifen der Autobahn 2 mit einem Spezialschaum gereinigt werden. Eine Umleitung gebe es wegen des Berufsverkehrs nicht mehr. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik