Bundestagswahl

Russischer Staatssender macht Wahlwerbung für die AfD

Diese Wahlwerbung auf dem Staatssender Rossija 1 flimmert über Bildschirme in Russland.

Foto: Screenshot Twitter/Alexey Kovalev

Diese Wahlwerbung auf dem Staatssender Rossija 1 flimmert über Bildschirme in Russland. Foto: Screenshot Twitter/Alexey Kovalev

Moskau/Berlin  Zur Primetime läuft auf dem russischen Staatssender Rossija 1 Werbung für die AfD. Der Sender ist auch in Deutschland zu empfangen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In einem der größten russischen Staatssender wird Wahlwerbung der AfD gezeigt. Der Sender Rossija 1 richtet sich dabei konkret an die in Deutschland lebenden Russen, die das Programm über Satellit empfangen können. „Lasst uns für die AfD stimmen“, wird in der Werbung aufgerufen.

„Für eure und unsere Zukunft!“, heißt es in kyrillischer Schrift auf einem Foto, das vom russischen Journalisten Alexey Kovalev auf Twitter gepostet wurde. Daneben ist deutlich das AfD-Logo zu erkennen. Die Werbung läuft nicht im gewöhnlichen Werbeblock, sondern wird unter dem normalen Fernsehprogramm als Banner eingeblendet.

Angst um russische Einmischung zur Wahl

Bei dem Sender Rossija 1 handelt es sich um einen staatlichen Fernsehsender mit der zweitgrößten Reichweite in Russland. Auch in Deutschland ist er über Satellit zu empfangen. Dass ausgerechnet dieser Sender Werbung für die AfD macht, sorgt für Empörung auf Facebook. „Das wundert mich doch irgendwie nicht“, schreibt einer.

Dass die AfD besonders um russischstämmige Wähler buhlt, ist allerdings nicht neu. So wirbt sie unter anderem in der in Deutschland erscheinenden Zeitung „Telegraf NRW“ mit großflächigen Werbeanzeigen um die Gunst der Millionen Russlanddeutschen. Das hat die in Russland lebende Journalistin bei ihrem Aufenthalt in Deutschland kürzlich festgestellt.

Musste die AfD dafür bezahlen?

Unklar ist, ob die AfD die Werbung im russischen Staatsfernsehen bezahlt hat. Eine Anfrage unserer Redaktion bei der Partei blieb bis Freitagmittag zunächst unbeantwortet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (14) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik