Koalition

Grünen-Chef Cem Özdemir offen für neue Jamaika-Gespräche

Der Bundesvorsitzende der Grünen, Cem Özdemir, spekuliert immer noch mit einem Jamaika-Bündnis.

Der Bundesvorsitzende der Grünen, Cem Özdemir, spekuliert immer noch mit einem Jamaika-Bündnis.

Foto: Sebastian Gollnow / dpa

Berlin  Die Grünen haben die Hoffnung auf Jamaika noch nicht aufgegeben. Parteichef Cem Özdemir zeigt sich offen für einen zweiten Versuch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Grünen sind für den Fall eines Scheiterns der Sondierungen von Union und SPD offen für einen Neuanlauf zu einem Jamaika-Bündnis. „Wir stehen bereit, neue Gespräche zu führen, denn bei uns heißt es – anders als bei der FDP-Spitze – erst das Land, dann die Partei“, sagte Grünen-Chef Cem Özdemir der „Saarbrücker Zeitung“.

Auf die Frage, ob die Gesprächsbereitschaft auch für eine Minderheitsregierung gelte, erklärte Özdemir: „Ja, wenn wir einen Unterschied beim Klimaschutz machen können.“ Klar müsse allerdings sein: „Uns gibt es nicht zum Nulltarif.“

FDP-Chef Christian Lindner hat einen Neuanlauf für ein Jamaika-Bündnis in dieser Wahlperiode allerdings ausgeschlossen. Er hält einen solchen Schritt erst nach einer Neuwahl für möglich, unter anderen politischen und personellen Konstellationen. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben