Kommentar

Corona-Krise: Gut, dass Urlaub am Mittelmeer möglich wird

Im Sommer in den Süden?

Welche Reisemöglichkeiten es in diesem Sommer für Urlauber geben wird, ist derzeit noch unklar. Einige beliebte Urlaubsländer haben die Weichen für die Tourismussaison aber schon gestellt.

Beschreibung anzeigen

Brüssel.  Lange war unklar, ob die Deutschen im Sommer überhaupt verreisen können. Nun ist sogar Auslandsurlaub möglich – eine gute Entscheidung.

Auf diese Nachricht haben Millionen urlaubshungrige Bundesbürger lange gewartet: Im Sommer sind also wohl doch Reisen ans Mittelmeer möglich, ebenso wie in andere klassische Urlaubsziele Europas.

Noch sind Details offen, aber Außenminister Heiko Maas hat mit seinen Kollegen aus zehn EU-Ländern am Montag die Weichen für erste Reisen ab Mitte Juni gestellt. Gut so! Die geplanten Absprachen mit einzelnen Regierungen werden zwar nur ein Notbehelf sein, bis Europa wieder in die Normalität zurückgekehrt ist – aber sie sind besser als nichts.

Corona-Krise: Maas korrigiert seinen Kurs beim Mittelmeerurlaub

Maas spielt jetzt eine wichtige Rolle dabei, einen Flickenteppich unterschiedlichster Einreise- und Aufenthaltsregelungen der EU-Staaten so gut es geht zu vermeiden. Damit korrigiert der Minister auch seinen eigenen Kurs: Lange hat die Bundesregierung gebremst und den Deutschen für diesen Sommer allein Heimaturlaub empfohlen.

Man muss Maas zugute halten, dass ihm und seinen Beamten die gigantische Rückholaktion für gestrandete Urlauber in den Knochen saß. So etwas will niemand noch einmal erleben.

Coronavirus: Die Infektionen in vielen Ländern gehen deutlich zurück

Aber inzwischen sind in weiten Teilen Europas die Corona-Neuinfektionen deutlich zurückgegangen, die Lage ist unter Kontrolle. Wenn jetzt Urlaub in Deutschland möglich ist, gibt es keinen Grund, Reisen dorthin zu verhindern, wo ein ähnliches Infektionsniveau herrscht und ausreichende Schutzstandards gelten.

Reisefreiheit gehört zum Fundament der Europäischen Union. Und weshalb sollte bei entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen ein Aufenthalt in Tirol oder am Mittelmeer medizinisch bedenklicher sein als Ferien am Nordseestrand oder am Bodensee?

Mehr lesen: Reisen ins Ausland: Italien, Spanien Co. - Wo 2020 Urlaub machen?

Ein Wettlauf der Touristenziele wäre gefährlich

Ein Reiseverbot wäre zudem ein schwerer Schlag für die Tourismusindustrie vor allem in Südeuropa. Reisen dorthin vorsichtig wieder in Gang zu bringen ist für die EU nicht nur ein Gebot der Solidarität, sondern auch der wirtschaftlichen Vernunft.

Dabei muss aber klar sein, dass die Gesundheit absoluten Vorrang hat. – und riskant nicht zuletzt für die Urlaubsländer selbst.

Wer kommt zum Zuge? Es werden nicht alle reisen können

Das sollte auch Italien beherzigen, das nach langer Zwangspause nun einen unguten Aktionismus an den Tag legt: Wo nicht glaubhaft Sicherheit vermittelt werden kann, werden die Touristen fernbleiben. Ein Urlaubsort, der zum neuen Infektionsherd würde, käme in existenzielle Nöte. Strenge Schutzauflagen, von Abstandsregeln bis zum Verzicht auf Großveranstaltungen, sind deshalb im Interesse aller.

Wie viele Urlauber unter den neuen Bedingungen überhaupt zum Zuge kommen werden, ist unklar – weshalb Pauschaltouristen weiter rätseln dürfen, ob ihre lange im voraus gebuchte Reise im Juli oder August stattfinden wird, ob sie kostenfrei stornieren können oder trotz der Ungewissheit den Urlaub vorab bezahlen müssen.

Trotzdem: Ein Urlaub wie sonst wird es nicht

Die Rechtslage ist unklar. Die Bundesregierung darf die Verbraucher aber damit nicht länger allein lassen. Eine Klärung ist überfällig!

Und wer reisen kann? Dem muss bewusst sein: Ein Urlaub wie sonst wird es nicht. Ob sich zwischen Maskenpflicht und Distanzgebot das ersehnte Feriengefühl einstellt, ist noch die Frage. Gut möglich, dass in der Abwägung ein Urlaub in Deutschland für mehr Menschen eine Alternative ist als sonst.

Aber das zu entscheiden sollte jedem selbst überlassen sein. Die Regierung muss alles tun, um die Reisefreiheit zu garantieren und praktisch zu ermöglichen, sobald das machbar ist. Allein zu wissen, dass man reisen könnte, wenn man wollte, ist ein unschätzbarer Wert an sich. Den komplett sorgenfreien und unbeschwerten Urlaub – den gibt es wohl erst wieder nach der Corona-Pandemie.

Corona-Pandemie – mehr zum Thema

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben