Prozess

Rohrreiniger auf Spielplätzen verstreut - Prozess beginnt

Einige Spielplätze in Aachen wurden wegen der Chemie-Attacken gesperrt.

Foto: Ralf Roeger / dpa

Einige Spielplätze in Aachen wurden wegen der Chemie-Attacken gesperrt.

Aachen.  Kinderlärm soll den Mann genervt haben. Er streute ätzenden Rohrreiniger aus. Ein Gericht entscheidet, ob der 53-Jährige in die Psychiatrie muss.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 53-jähriger Mann, der ätzenden Rohrreiniger auf Spielplätze und an Grillhütten gestreut haben soll, steht von Donnerstag an in Aachen vor Gericht. Bei den Streuattacken im Sommer letzten Jahres waren vier kleine Kinder leicht verletzt worden. Dem Beschuldigten wird versuchter Mord in fünf Fällen vorgeworfen. Das Gericht muss in dem so genannten Sicherungsverfahren entscheiden, ob der Mann in eine geschlossene Psychiatrie kommt.

Der Beschuldigte hatte in der Vernehmung angegeben, der Kinderlärm habe ihn genervt. Außerdem fühlte er sich verfolgt. Der Fall hatte bundesweit Aufmerksamkeit erregt. Aachener Polizei und Stadt hatten vor der ätzenden Chemikalie gewarnt. Die Polizei war dem Mann mit einer Fotofalle auf die Spur gekommen. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik