MC-Schiffahrt

Piratenangriff: Seeleute von Hamburger Frachtschiff entführt

Frachtschiffe im Hafen von Douala – Piraten entführten hier die Besatzung eines Schiffes aus Hamburg.

Frachtschiffe im Hafen von Douala – Piraten entführten hier die Besatzung eines Schiffes aus Hamburg.

Foto: Thomas Imo/photothek.net / imago/photothek

Berlin.  Piraten haben acht Besatzungsmitglieder eines Hamburger Frachtschiffes entführt. Die „MarMalaita“ lag in einem Hafen in Kamerun.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Piraten haben vor der Küste Kameruns ein Frachtschiff einer Hamburger Reederei überfallen – und mehrere Besatzungsmitglieder mitgenommen. Der Vorfall habe sich am Donnerstag zwischen 23 und 24 Uhr auf der MarMalaita ereignet, berichtet MC-Schiffahrt auf der firmeneigenen Website.

Man sei in Gedanken bei den Angehörigen der Entführungsopfer und garantiere, dass man alles tun werde, um die Seeleute sicher wieder nach Hause zu bringen.

Der Frachter lag in der Millionenstadt Douala vor Anker. Die Piraten hätten acht der zwölf Besatzungsmitglieder mitgenommen. Man kooperiere in dem Fall mit allen relevanten Behörden, hieß es weiter.

Diese Google-Karte zeigt, woe Douala in Kamerun liegt.

Piraten entführen Seeleute – häufig Lösegeldforderungen

Drei der Entführten sind Russen, wie das Außenministerium in Moskau mitteilte. Ob Deutsche unter den Opfern sind, war zunächst unklar. Piratenüberfälle und Entführungen gibt es öfter vor der Küste Westafrikas, meist mit Lösegeldforderungen. Nach Angaben des Auswärtigen Amts besteht in vielen Regionen des Landes ein hohes Entführungsrisiko.

MC-Schiffahrt wurde nach eigenen Angaben 1986 in Hamburg gegründet. 33 Mitarbeiter seien in Hamburg beschäftigt, rund 400 Mann fahren demnach zur See.

Ein anderer Fall mit einem Piraten hatte kürzlich deutsche Beamte beschäftigt. Ein 24-Jähriger, der im Alter von 16 Jahren Schiffe gekapert hatte, war an der Grenze festgenommen worden. (ses/dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben