Ex-First-Lady

Michelle Obama lädt kleinen Fan auf ein Tänzchen ein

Die frühere First Lady Michelle Obama hat die kleine Parker Curry kurzerhand eingeladen, nachdem die zweijährige ihr Porträt bewundert hatte.

Foto: Jim Lo Scalzo / dpa

Die frühere First Lady Michelle Obama hat die kleine Parker Curry kurzerhand eingeladen, nachdem die zweijährige ihr Porträt bewundert hatte.

Berlin  Eine Zweijährige bestaunt Michelle Obamas Porträt im Museum, das Foto wird im Netz gefeiert. Obama lud das Mädchen darauf zu sich ein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Geschichte blieb auch Michelle Obama nicht lange verborgen: Das Foto der kleinen Parker Curry hatte sich wie ein Lauffeuer im Netz verbreitet . Darauf sieht man die Zweijährige in der National Portrait Gallery vor einem Porträt der ehemaligen First Lady stehen – gebannt und mit vor Faszination offenstehendem Mund .

Damit rührte die kleine Kunstliebhaberin nicht nur Zehntausende auf Facebook an – der Post des Museumsbesuchers Ben Hines mit Parker Currys Foto wurde inzwischen knapp 36.000 mal geteilt und zigtausend Mal gelikt – sondern auch die auf dem Porträt dargestellte Obama.

Kurzerhand lud sie das Mädchen daraufhin in ihr Büro in Washington ein, wie das Magazin „People“ berichtet.

Ein Tänzchen mit Michelle Obama

Dort legten die beiden zur Feier des Treffens auch ein kleines Tänzchen zu Taylor Swifts „Shake It Off“ hin. Davon entstand ein Video, das Michelle Obama anschließend twitterte und mit dem Kommentar versah: „Parker, ich freue mich so sehr, dass ich dich heute kennenlernen konnte (und über die Tanzparty)! Träum weiterhin große Träume für dich selbst – und vielleicht werde ich eines Tages stolz auf dein Porträt schauen!“

Das Porträt der ehemaligen First Lady hat die afroamerikanische Künstlerin Amy Sherald gemalt. Es wurde Mitte Februar in dem Museum enthüllt.

Die Mutter der kleinen Parker hat ihre Tochter laut eigenem Bekunden aus einem bestimmten Grund mit ins Museum genommen. „Als Frau und als Mädchen dieser Hautfarbe ist es wirklich wichtig, dass ich ihr Leute zeige, die aussehen wie sie und die großartige Dinge tun mit denen sie Geschichte schreiben – so dass sie weiß, dass sie das auch schaffen kann.“

Als die Kleine gedankenversunken vor dem Bild stehen blieb, habe die Mutter das Mädchen gebeten, sich für ein Foto umzudrehen. Doch Parker habe wie paralysiert weiter auf das Bild gestarrt. „Sie dachte wohl, dass Michelle Obama eine Königin sei. Und dann wollte sie auch eine Königin werden“, so die Mutter. (nsa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik