Topmodel

GNTM-Finale: Simone ist „Germany’s next Topmodel“

Beschreibung anzeigen

Berlin  Simone, Sayana und Cäcilia waren die GNTM-Finalistinnen. Heidi Klum kürte Simone „Simi“ Kowalski zu „Germany’s next Topmodel“ 2019.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einer Hochzeit und guten Einschaltquoten ist die 14. Staffel von „Germany’s next Topmodel“ beendet worden. Für Aufregung beim GNTM-Finale sorgte derweil auch Heidis Kleid. Kreischend feierte die Modelmama Siegerin Simone Kowalski (bürgerlich Simone Margarethe Hartseil) aus Stade. Die 21-Jährige, die von Freunden und Familie Simi genannt wird, gewann im Finale in Düsseldorf die ProSieben-Castingshow. Thomas Gottschalks Auftritt wurde auf Twitter gefeiert.

Denn noch nie wirkte das Finale von „Germanys next Topmodel“ aber so ungeplant und chaotisch wie am Donnerstagabend. Und das bei der Kontrollkönigin schlechthin. Um ihre fast gottgleiche Stellung zu demonstrieren, fliegt Heidi Klum gleich mal in Helene-Fischer-Manier in die Halle in Düsseldorf. Dazu laufen die drei statt vier Finalistinnen – eine gab freiwillig auf – als „Golden Girls“ ein.

GNTM: Klum kontert Schwangerschaftsgerüchte

Doch was hat Heidi eigentlich an? Dass sie einen ausgefallenen Geschmack hat, bewies sie nun mehrere Donnerstage ab 20.15 Uhr. Doch dieser schwarze Laize-Jumpsuit mit großer schwarzer Schleife um den Bauch ist so furchtbar, dass man unwillkürlich die Gerüchte über eine Schwangerschaft glaubt. Anders ist die Wahl dieses Kleidungsstücks nicht erklärbar.

Bis Klum verkündet „Alle denken immer ich bin schwanger, dabei esse ich nur so viel, weil ich Spaß habe.“ Damit ist dann auch die Idee, dass sie beim großen Finale ihre Schwangerschaft verkündet, hinfällig. Schade.

„Germany’s next Topmodel“: Tyra Banks und Thomas Gottschalk im Finale

Als Gast-Jurorin ist dieses Mal Tyra Banks eingeladen. Nachdem sie dem Publikum erst einmal eine Anleitung zum „smizen“ gegeben hat, beginnt die erste große Aufgabe der drei „Meeedchen“, wie Heidi sie immer nennt. Der Personality-Walk. Den Anfang macht Cäcilia.

Auf dem unförmigen roten Stück Stoff, das sie trägt, steht in großen Lettern: „Gott ist eine Frau“. Ist ja interessant, was dieses „Medchen“ zu sagen hat. Wer denkt, dass sie diese gewagte These in ihrer an den „Walk“ anschließenden Rede begründet, hat fehlgedacht. Stattdessen erklärt sie: „Vor GNTM wusste ich nicht, was ich mit meinem Leben anfangen soll. Jetzt stehe ich auf der Bühne und bin in der Lage, euch allen Mut zu machen.“ Vielen Dank dafür!

„Bei GNTM habe ich gelernt, mit Hass und Druck umzugehen“ Die zweite Finalistin Simone hingegen hat einen anderen Auftrag, den sie in die Welt bringen möchte. „One Love“, so steht es auf ihrem Tüll-Horror-Hochzeitskleid. „Seid einfach ihr selbst. Habt Mut. Alles ist möglich. Make a statement.“, predigt sie dem Publikum. Denn bei GNTM habe sie gelernt, mit Hass und Druck umzugehen.

GNTM: Finalistinnen in unförmigen Kleidern

Als explodiertes Bonbon tritt Sayana auf. „Die Zukunft ist weiblich“, hat sie auf ihrem maximal unförmigen Kleidungsstück stehen. „Für mich ist das nicht selbstverständlich so frei und selbstständig zu leben“, erklärt das Mädchen mit indischen Wurzeln und plädiert dafür, in die Schule zu gehen. „Lasst eure innere Göttin leben“, ist einer ihrer letzten Sätze. War das nicht ein Werbeslogan? Egal wie, es ist furchtbar.

Aber auch bewundernswert, wie diese jungen Frauen glauben, mit ihren 19 Jahren große Botschaften in die Welt hinaustragen zu können.

Thomas Gottschalks Auftritt sorgt für Lacher

Zu Tyra Banks und Heidi Klum gesellt sich Thomas Gottschalk hinzu. Als er sich zur „Model-Mama“ auf die Couch setzt und sie das flache Geplänkel „Sonst saß ich immer bei dir auf der Couch, jetzt sitzt du mal bei mir“ hinter sich haben, packt der Moderator eine Schatulle mit zwei Ringen aus. Das will Heidi aber nicht. Nur bekommt er davon nichts mit, bis sie sagt: „Deswegen solltest du…, naja egal, steck‘s weg“.

„Ich habe mit der Sache nix zu tun“, sagte Gottschalk beim GNTM-Finale auf die Frage, wie er die Kandidaten finde. Damit sorgte er in den sozialen Netzwerken für viele Lacher. Der frühere „Wetten, dass...“-Moderator wurde dann besonders deutlich, als er gefragt wurde, wie es ihm in der Show gefalle. Seine Antwort: „Das ist doch alles Kinderfasching!“

Auf Twitter sorgten die direkten Kommentare von Gottschalk für Lacher. Eine Auswahl von Nutzer-Kommentaren auf Twitter:

• „Behaltet euren Zynismus, aber Thomas Gottschalk ist mein Held.“
• „Thomas Gottschalk is mein Held! „Für mich ist das hier Kinderfasching.“ „Damit hab ich nichts zu tun“ *guckt mit toten Augen in die Kamera*“
• „Ich hoffe, die Verantwortlichen für das Finale werden morgen mit Fakeln und Mistgabeln aus der Stadt gejagt...oder zumindest an den Pranger gestellt. Und irgendwer muss sich bei Thomas Gottschalk entschuldigen.“

Und während sich Thommy sichtlich verwirrt fragt, was er hier eigentlich soll, packt er riesengroße Zettel aus, auf denen seine Spontan-Anmoderation für den „Personality Award“ steht. Der Award geht dann an an Tatjana. „Ich bin so viel mehr als eine Transgender-Mädchen. Ich habe an mich geglaubt, jetzt stehe ich hier.“, erklärt das Model.

GNTM-Tatjana- Diese Transgender-Vorurteile müssen weg

Tatjana hatte zuvor ihre Rolle als Transmensch mehrfach thematisiert. So sagte der GNTM-Star unserer Redaktion: „Transgender ist keine Krankheit“. Auch über die Show GNTM sprach Tatjana sehr offen. Vor allem über die GNTM-Prügelattacke sprach Tatjana.

Hochzeit by Heidi Klum

Nach einer Puschel-Performance im Neon-Licht zum Live-Auftritt von den Jonas Brothers und Tommys Urteil „Das ist alles ein riesengroßer Kinderfasching“ – wie Recht er hat – fliegt endlich die erste Kandidatin raus. Cäcilia. In Erinnerung an „Eins, Zwei oder Drei – Ob du wirklich richtig stehst, siehst du, wenn das Licht angeht“ geht bei Cäcilia kein Licht auf, ach Entschuldigung, an.

GNTM- Die Finalistinnen 2018 über ihre Erfahrungen mit Body Shaming

Wer denkt, das Maximallevel an Groteske sei ausgereizt, liegt falsch. Denn die ehemalige Kandidatin Theresia hatte einen Wunsch bei Heidi frei. Einmal beim GNTM-Finale heiraten. „Klar“, hat sich die Model-Mama gedacht und an nichts gespart. Zwar ist der Bräutigam in spe gar nicht über seinen großen Tag informiert worden, doch lässt er sich leicht überzeugen, „ja“ zu sagen.

Damit erklärt sich auch für wen diese Ringe waren, die Thomas Gottschalk mitgebracht hat. Selbstbewusst tritt Heidi an das Rednerpult heran, mit einer Hommage an das Braut-Paar, an die Liebe. Der Text, den sie aus einem großen Buch vorliest, ist gar nicht so furchtbar wie man denken könnte. Und so fragt die Pseudo-Pastorin das Brautpaar nach dem Ja-Wort, das sie sich natürlich geben.

Jetzt darf Thomas auch endlich die Ringe auspacken. „Jetzt. Die Ringe. Auspacken“, versucht Heidi zu flüstern. Doof nur, dass ihr Mikrofon an und es keinesfalls unauffällig ist. Die Entscheidung wird nebensächlich. Irgendwie, so denkt man, scheint Thomas alt geworden zu sein. Oder er lässt diesen Abend so entnervt an sich vorübersausen, dass er einfach nichts von den Details mitbekommen.

Wie auch immer: Um alles amtlich zu machen, machte ProSieben einen Termin beim Standesamt in Düsseldorf. Theresia sollte den Oberbürgermeister nach ihrer GNTM-Hochzeit allerdings warten lassen. Als nächstes stehen die Flitterwochen an. Nach Mexiko. Lohnt sich ja richtig, so eine Fernsehhochzeit.

GNTM 2019: Die große Entscheidung rückt in den Hintergrund

Der großen Entscheidung kann man nach dieser Szenerie kaum noch Aufmerksamkeit widmen. Um es kurz zu machen: Tokio Hotel tritt auf. Natürlich. Heidi vernascht ihren Tom, als der nass vom Show-Regen zu ihr kommt. Und nachdem die beiden übrig gebliebenen Damen als Schmetterlinge über die Bühne gelaufen sind und sich für einen von der Decke hängenden Christian Schuller (Fotograf) von den „Magic Mike Live“-Tänzern haben bekrabbeln lassen, wird endlich die Entscheidung verkündet.

Nach dem Ausstieg von Kandidatin Vanessa wird völlig erwartet Simone zur Siegerin gekürt. Vanessa hatte knapp eine Woche vor dem Finale ihren Ausstieg bekanntgegeben und im Nachgang kritisiert, dass ProSieben ihren Instagram-Account zur Show geschlossen hatte. Rebecca Mir reagierte auf Vanessas heftige Kritik.

Für Simone Hartseil – die sich in sozialen Netzwerken selbst Kowalski nennt – startet nach der Show wohl ein neuer Karriere-Abschnitt. Eigentlich hatte Hartseil eine Karriere als Leichtathletin angestrebt. Unter anderem war Hartseil für den VfL Stade aktiv und ein aufstrebendes Talent – bis zu einer Verletzung.

Prügelattacke bei GNTM- Jetzt spricht Topmodel Tatjana

Wie das Modemagazin „Harpers Bazaar“ berichtete, beendete eine Fußoperation den damals wohl nicht unrealistischen Traum von einer künftigen Olympia-Teilnahme. Die 18-Jährige habe nach der OP ein Jahr im Rollstuhl gesessen. Das damalige Fazit laut dem Bericht: „Simi“ habe sich kaputt trainiert. Nun aber der Erfolg bei GNTM.

„Na, endlich“, denkt man und während sich die Frage stellt, wer eine solch minder-intelligente Sendung eigentlich freiwillig antut, erklärt Heidi schon, dass sich alle für das nächste Jahr anmelden sollen. Ob das alles jemals ein Ende hat? Zumindest wissen wir jetzt: Wenn es mit GNTM nicht klappt, gibt es genug Alternativen. Zum Beispiel „Bachelorette“ – passend zum Finale gab RTL nun bekannt, dass das in diesem Jahr die ehemalige Kandidatin Gerda ist. Also. Mit GNTM ist die Zukunft in trockenen Tüchern. Und Gott weiblich.

Gute Einschaltquoten bei GNTM-Finale

ProSieben hat sich mit dem GNTM-Finale gute TV-Quoten beschert. In der Zielgruppe der 14- 49-Jährigen holte sich die Klum-Show einen Marktanteil von 21,3 Prozent (1,78 Millionen). Insgesamt schauten 2,57 Millionen Zuschauer ein.

Und sonst so in der GNTM-Staffel?

Alles beim Alten. Die eine Kandidatin ist ignorant und kennt Wolfgang Joop nicht. Die nächste „läuft wie ein Bauer“. Die Challenge mit Winnie Harlow entfachte Mega-Streit. Und am Ende fragten sich doch alle: Ist Heidi eigentlich schwanger? Das hatte Wolfgang Joop (wer?) vermuten lassen. Ganz großes Fernsehen, das alles.

GNTM 2020: Gibt es eine neue Staffel?

Na aber hallo! Auch, wenn die wenigsten Kandidatinnen wirklich bekannt werden – genug interessierten Nachwuchs gibt es. Da hat man auch bei ProSieben Nägel mit Köpfen gemacht – und Heidi Klum mal eben für sechs weitere Jahre vertraglich an sich gebunden. Bedeutet: Es wird auch noch eine 20. Staffel geben, passiert nichts Unvorhersehbaren und solange die Show keinen krassen Quoteneinbruch erleidet. Das sind die wichtigsten Informationen zu GNTM.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben