Haftentlassung

Dieter Degowski soll das Gefängnis verlassen dürfen

Dieter Degowski im Jahr 1988. Das Verbrechen wurde auch als Geiseldrama von Gladbeck bekannt.

Foto: dpa Picture-Alliance / / picture alliance / ASSOCIATED PR

Dieter Degowski im Jahr 1988. Das Verbrechen wurde auch als Geiseldrama von Gladbeck bekannt. Foto: dpa Picture-Alliance / / picture alliance / ASSOCIATED PR

Arbsberg  Dieter Degowski wurde 1988 als einer der Geiselnehmer von Gladbeck bekannt. Nach 30 Jahren soll er nun aus der Haft entlassen werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dieter Degowski soll aus dem Gefängnis entlassen werden. Das hat das Landgericht Arnsberg am Dienstag beschlossen. Nach fast 30 Jahren Haft kommt damit der wohl berühmteste Geiselnehmer Deutschlands frei. Die gesetzlichen Voraussetzungen für eine Strafaussetzung zur Bewährung seien erfüllt, hieß es in einer Mitteilung von Dienstag.

Zur Vorbereitung der Entscheidung habe die zuständige Große Strafvollzugskammer unter anderem das Gutachten eines renommierten Sachverständigen eingeholt und Degowski persönlich angehört, hieß es weiter.

Die Kammer habe sich den positiven Prognosen des Gutachters und der Justizvollzugsanstalt Werl angeschlossen. Nun soll Degowski das Gefängnis in den kommenden Monaten verlassen dürfen. Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig.

Drei Menschen starben beim Geiseldrama von Gladbeck

Der damals 32 Jahre alte Degowski hatte im August 1988 gemeinsam mit seinem Komplizen Hans-Jürgen Rösner eine Bank im nordrhein-westfälischen Gladbeck überfallen und mehrere Geiseln genommen.

Die Verbrecher flüchteten und lieferten sich eine dreitägige Verfolgungsjagd durch Deutschland und die Niederlande, bei der drei Menschen starben: Zwei Geiseln wurden erschossen, ein Polizist starb bei einem Zusammenstoß mit einem Lkw während der Verfolgung.

Das Verbrechen sorgte nicht nur wegen der Skrupellosigkeit der Täter für Aussehen, sondern auch wegen der Diskussion um das Verhalten der beteiligten Journalisten. Sie fuhren im Fluchtfahrzeug mit, interviewten die Geiselnehmer und behinderten durch ihr Eingreifen die Arbeit der Polizei. Die Geiselnahme, die die Polizei mit einer umstrittenen Aktion auf der A3 bei Bad Honnef beendete, wurde auch als Geiseldrama von Gladbeck bekannt.

Degowski wird neue Identität erhalten

Degowski war damals zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht hatte die JVA bereits 2013 aufgefordert, ihn schrittweise auf die Entlassung vorzubereiten. Degowski hatte daraufhin einige Ausgänge einwandfrei bewältigt. Bei seiner Haftentlassung wird er einen neuen Namen erhalten, um ihm die Wiedereingliederung zu erleichtern. (jkali/dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (40) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik