Bundespolizei

Asylbewerber (26) am Dortmunder Hauptbahnhof verhaftet

Bundespolizisten im Einsatz am Dortmunder Hauptbahnhof.

Foto: Peter Bandermann (Archiv)

Bundespolizisten im Einsatz am Dortmunder Hauptbahnhof.

Dortmund/Hannover.  Als Einsatzkräfte der Bundespolizei am Hauptbahnhof einen 26-jährigen Mann überprüfen, stellen sie fest, dass der Mann gleich in fünf Fällen gesucht wurde.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gegen 18 Uhr am Dienstagabend überprüften Einsatzkräfte der Bundespolizei den Unbekannten auf einem Bahnsteig im Dortmunder Hauptbahnhof. Dabei stellten sie fest, dass bei dem geduldeten Asylbewerber zwei Haftbefehle, drei Ausschreibungen zur Ermittlung des Aufenthaltsortes und mehr als 20 Einträge bei der Polizei vorlagen.

Mit Raub in Verbindung gebracht

Das Ausländeramt in Hannover suchte den Nordafrikaner wegen Verstoßes gegen das Asylgesetz, das Amtsgericht Hannover wegen Diebstahls und die Dortmunder Staatsanwaltschaft, weil sie den 26-Jährigen mit einem Raub in Verbindung bringt.

Das war jedoch noch nicht alles. Der Mann wurde zudem mit zwei Haftbefehlen gesucht. Das Dortmunder Amtsgericht hatten ihn bereits 2015 wegen Drogenhandels zu einer Geldstrafe von 880 Euro verurteilt. In Lehrte verurteilte das dortige Amtsgericht den 26-Jährigen ebenfalls 2015 wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe von 645 Euro.

131 Tage Ersatzfreiheitsstrafe in JVA

Weil er die beiden Geldstrafen nie beglichen hatte und dies auch erneut nicht tat, wurde er zur Verbüßung der beiden Ersatzfreiheitsstrafen von insgesamt 131 Tagen in die JVA eingeliefert. Zudem informierte die Bundespolizei die zuständigen Behörden über die aktuelle Anschrift des 26-Jährigen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik