Fernsehen

Kult-Schrotthändler Horst Günter Ludolf ist tot

Die Ludolf-Brüder. Horst Günter (re.) ist in der Nacht zum 31. Januar gestorben.

Die Ludolf-Brüder. Horst Günter (re.) ist in der Nacht zum 31. Januar gestorben.

Dernbach/München.   Einer der vier aus dem Fernsehen bekannten Ludolf-Brüder ist tot. Horst Günter Ludolf starb in der Nacht zu Montag. Wie es mit der Kultsendung „Die Ludolfs“ weiter geht, ist völlig offen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Kult-Schrotthändler Horst Günter Ludolf ist tot. Ludolf (56) starb in der Nacht zu Montag in seinem Wohnhaus im rheinland-pfälzischen Dernbach. Das bestätigte die Produktionsfirma der Doku-Soap „Die Ludolfs - 4 Brüder auf’m Schrottplatz“, Preview Production GbR, in München. Man sei sehr betroffen über diese Nachricht, sagte eine Sprecherin gegenüber DerWesten. Wie es nun mit der Sendung weiter geht, sei noch völlig offen.

Die Polizei teilte mit, es gebe keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.

Horst Günter Ludolf ist der zweitälteste der vier Ludolf-Brüder, die in Dernbach eine Autoverwertung betreiben und mit ihren Abenteuern auf dem Schrottplatz Kultstatus erlangten. Der ruhigste und wortkargste der vier Brüder saß immer in der Küche am Telefon und nahm Bestellungen entgegen. Seine trockenen Kommentare hierbei machten ihn bei den Fans legendär. Seit 2006 läuft die Sendung auf dem Männersender DMax. Zuvor hatten bereits Sender wie der SWR, Kabel 1 und RTL 2 verschiedene Beiträge, in denen die Familie Ludolf im Mittelpunkt stand, gedreht. (we/jgr/dapd)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (23) Kommentar schreiben