Gesundheit

Studie: Physiotherapie macht ohne Rezept schneller fit

In den meisten Fällen beginnt eine physiotherapeutische Behandlung erst nach einer Verschreibung durch einen Arzt.

In den meisten Fällen beginnt eine physiotherapeutische Behandlung erst nach einer Verschreibung durch einen Arzt.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Berlin  Nicht immer ist es ratsam auf die Verschreibung einer Behandlung durch einen Arzt zu warten. Eine Studie belegt diesen Befund jetzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Patienten, die ohne Rezept direkt vom Physiotherapeuten behandelt werden, werden schneller gesund als jene, die eine Therapie ärztlich verordnet bekommen. Das ergab eine mehrjährige Studie der Krankenkasse BIG und des Bundesverbandes selbstständiger Physiotherapeuten (IFK), die am Montag in Bochum vorgestellt wird.

Physiotherapeuten, Ärzte und Politik streiten seit Jahren darüber, ob Patienten ohne vorherige ärztliche Diagnose und Verordnung eine Physiotherapie auf Kosten der gesetzlichen Krankenversicherung in Anspruch nehmen dürfen. Ärztekammern berufen sich darauf, dass die Diagnose eine urärztliche Aufgabe sei. Die Bundesregierung verweist darauf, dass Heilmittel nur auf ärztliche Verordnung abgegeben werden dürften.

Behandlungsdauer um zwei Wochen kürzer

Nach Ansicht der Physiotherapeuten stellt die Studie diese Aufgabenverteilung infrage. Untersucht wurden seit 2011 in 40 Modellpraxen die Therapieverläufe von über 600 Patienten. In einer Kontrollgruppe wurden Patienten nach Verordnung eines Arztes behandelt. In der Modellgruppe entschied der Physiotherapeut selbstständig über Art und Dauer der Therapie. Die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften wertete die Daten aus. Ergebnis: In der Modellgruppe war die Behandlungsdauer um zwei Wochen kürzer – bei weniger Behandlungseinheiten. Eine Kostenausweitung sei nicht festzustellen.

Fünf Tipps für starke Abwehrkräfte

Abwehrkräfte stärken
Fünf Tipps für starke Abwehrkräfte

„Die Ergebnisse sprechen eine eindeutige Sprache. Der ausschließliche Weg über den Arzt ist nicht mehr zeitgemäß“, sagte Ute Repschläger, Vorstandsvorsitzende des Bundesverbandes IFK. Sie forderte die neue Bundesregierung auf, Modellvorhaben zum Direktzugang in der Physiotherapie zu ermöglichen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben