Rückruf

Mikrobielle Verunreinigung – Firma ruft Babynahrung zurück

Hand eines Neugeborenen. Für Säuglinge mit geringem Geburtsgewicht könnten die zurückgerufenen Produkte von metaX gefährlich sein (Symbolbild).

Hand eines Neugeborenen. Für Säuglinge mit geringem Geburtsgewicht könnten die zurückgerufenen Produkte von metaX gefährlich sein (Symbolbild).

Foto: Nenov / Getty Images/iStockphoto

Friedberg  metaX-Babynahrung könnte verunreinigt sein. Vorsorglich ruft die Firma sie zurück. Bei einigen Babys bestehe Gefahr einer Erkrankung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Firma metaX Institut für Diätetik GmbH ruft vorsorglich Babynahrung zurück. Das betreffe die Produkte nephea Infant und nephea HD Infant, teilte das Unternehmen am Donnerstag im hessischen Friedberg mit. Konkret gehe es um die Chargen N/8016-INF mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 16.01.2019, N/8038-INF (07.02.2019) und NHD/8061-INF (02.03.2019).

Die Chargennummer und das Mindesthaltbarkeitsdatum befänden sich am Dosenboden, so die Firma.

Gefahr für Säuglinge mit geringem Geburtsgewicht

Es gebe Hinweise, dass eine mikrobielle Verunreinigung nicht vollständig ausgeschlossen werden könne. „Säuglinge mit einem Geburtsgewicht unter 2500 Gramm und immunologisch schwache Säuglinge könnten erkranken.“

Diese Lebensmittel werden am häufigsten zurückgerufen

Diese Lebensmittel werden am häufigsten zurückgerufen
Diese Lebensmittel werden am häufigsten zurückgerufen

Bei Untersuchungen seien die Qualitätsanforderungen aber bestätigt worden. Der Ruckruf erfolgt laut dem Unternehmen in Abstimmung mit der Bayerischen Kontrollbehörde für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen.

Bei den betroffenen Produkten handelt es sich demnach um Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke. Es seien Trink- und Sondennahrungen zum Diätmanagement bei chronischer Nierenerkrankung bei Säuglingen im ersten Lebensjahr. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben