Freizeit

Mehr Zeit für sich selbst

Endlich frei:Mit ein paar Tricks werden selbst aus kurzen Auszeiten echte Energiespender. Gemeinsame Stunden mit lieben Menschen sind kostbar.

Foto: ISTOCK

Endlich frei:Mit ein paar Tricks werden selbst aus kurzen Auszeiten echte Energiespender. Gemeinsame Stunden mit lieben Menschen sind kostbar.

Essen.   So lassen sich Feiertage und freie Stunden als Quelle für neue Energie nutzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Feiertage wie beispielsweise Pfingsten liegen vor einem – oder einfach ein freies Wochenende: Man könnte so viel Schönes machen und dann rauscht die Zeit einfach so vorbei. Steuererklä- rung statt Sofa, Wäsche machen statt Wellness. Schade, denn in unserem hektischen Alltag ist es wichtig, die freien Stunden als Quelle für neue Energie zu nutzen. Wir haben einige Ideen, wie Sie mehr aus freien Tagen machen.

Weniger ist mehr

Gerade weil freie Zeit so knapp ist, neigen wir dazu, möglichst viel in Wochenenden und Feiertage hineinzustopfen. Die Folge: Stress statt Entspannung. Also lieber nur eine Verabredung oder Unternehmung planen – und die dann in vollen Zü- gen genießen.

Highlights setzen

Je älter wir werden, desto schneller vergeht die Zeit. Woran das liegt? „Vor allem daran, dass wir in so vielen Routinen feststecken“, erklärt Dr. med. Tanja Katrin Hantke, Gesundheitsexpertin von der Schwenninger Krankenkasse. Wer weiß schon heute noch, was er vorgestern Abend gegessen hat? Gab es aber selbst gemachtes Sushi mit Freunden, bleibt das im Gedächtnis. Besonderes geht nicht im Alltagstrott unter und schenkt Lebensqualität.

Bewusst entschleunigen

Einfach mal in den Tag hineinleben und faul sein im Prinzip ist das eine gute Idee. Wenn der freie Tag dann aber mit dem Tablet auf dem Sofa vergeht, ist der Erholungswert nahe Null. Besser: mit allen Sinnen entspannen. Zum Beispiel bei einem Waldspaziergang – ohne Handy fürs schnelle Selfie. Blätterrauschen und Tannenduft wahrnehmen, Rinde spüren – sehen, wie die Sonne durch die Blätter fällt. Wie positiv sich das auf Körper und Seele auswirkt, zeigen Untersuchungen aus Japan. „Waldbäder“ gehören dort zur Therapie für dauergestresste Menschen.

Neues ausprobieren

Nichts durchbricht Routine so gut wie ein allererstes Mal. Kinder erinnern sich an die erste Fahrradfahrt ohne Stützräder, den ersten Schneemann, die ersten Ferien am Meer. Und: Für neue Erfahrungen ist es nie zu spät. Ein Tango-Workshop, eine Museumsnacht, ein veganer Kochkurs: Schauen Sie im Veranstaltungskalender Ihrer Stadt nach, was es in Ihrer Freizeit Spannendes zu entdecken gibt.

Gemeinsamkeit genießen

Wir müssen uns unbedingt mal wieder treffen“ – setzen Sie diesen oft gesagten Wunsch in die Tat um. Gemeinsame Stunden mit lieben Menschen sind kostbar. Nehmen Sie sich regelmäßig Zeit dafür, nicht nur an Feiertagen.

>>>NUR KEIN STRESS

Sich von Wochenende zu Wochenende hangeln das kann nicht der Weg in ein energievolles, erfülltes Leben sein. Dabei ist es gar nicht so schwer, kleine Auszeiten in den Alltag zu integrieren. Wichtig ist, Aufgaben so zu organisieren, dass zwischendurch Luft zum Durchatmen bleibt. Außerdem sollten Pausen wirklich zur Erholung genutzt werden, mittags etwa für einen Spaziergang. Sinnvoll ist es auch, Auszeiten genauso fix einzuplanen wie Jobtermine. Zum Beispiel: einen festen Abend pro Monat mit Freunden verbringen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik