Ratgeber

Zeit für eine Tasse Genuss

Aroma-Explosion: Das Traditionsgetränk Tee ist in unzähligen Geschmackssorten zu haben.

Aroma-Explosion: Das Traditionsgetränk Tee ist in unzähligen Geschmackssorten zu haben.

Foto: GETTY

Tee ist der Gegenspieler zum schnellen, aufputschenden Kaffee: Nichts verheißt mehr Entschleunigung als eine kleine Teezeremonie

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Tee hat viele Facetten. Man kann ihn auf die unkomplizierte Tour instant oder im Beutel zubereiten. Oder eine kleine Wissenschaft daraus machen und über die richtige Wassertemperatur, den Kalkgehalt und die Ziehzeit philosophieren – von den vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen einmal abgesehen. Ein Überblick zu den wichtigsten Fragen rund ums Teetrinken:

Was ist besser: Beutel- oder loser Tee?

Keine Frage, lose Teeblätter wirken stilvoller. Der Beutel ist dagegen eher was für die Tasse zwischendurch. Tatsächlich besteht aber nur ein gefühlter Qualitätsunterschied zwischen beiden. „Der Tee stammt aus der gleichen Produktion“, erklärt Kyra Schaper vom Deutschen Teeverband.

Wie finde ich einen Tee, der mir schmeckt?

Das ist nicht schwer, aber eine bombensichere Anleitung gibt es auch nicht. „Es ist vergleichbar mit Wein. Jeder versteht unter kräftig oder bitter etwas anderes“, sagt Sandra Nikolei, Senior Tea Tasterin beim Teehandelshaus Ronnefeldt. Wer sich beim Teehändler beraten lässt, sollte sich die Geschmacksnoten genau beschreiben lassen und zunächst nur eine kleine Menge mitnehmen.

Wie wichtig sind Wasser und Temperatur?

Sehr wichtig. Sie bestimmen, ob das Getränk bitter oder mild schmeckt und welche Geschmacksnoten sich entfalten. Sandra Nikolei: „Darjeeling schmeckt mit kalkhaltigem Wasser nicht so gut, bei Assam unterstützt es das kräftige Aroma.“ Grüntee reagiert ebenfalls empfindlich auf Kalk. Ob man sein Wasser filtern sollte, hängt also von der verwendeten Teesorte ab – und natürlich vom eigenen Wohnort. Auch hohe Wassertemperaturen verzeiht nicht jede Sorte.

Wie lange hält Tee?

Schlecht werden kann Tee nicht, nur das Aroma geht irgendwann verloren. Zwei Jahre halten sich die meisten Tees bei korrekter Lagerung. Das heißt: trocken und in einer gut verschließbaren Blechdose oder einem Schraubglas

>>> GANZ VIEL TEE IN EINER AUSSTELLUNG

Von der Teeurne bis zum Samowar, von der Dröppelminna bis zum modernen Wasserkocher: Rund um das Genussgetränk Tee eröffnet das Herner Museum Schloss Strünkede kommenden Sonntag die spannende Ausstellung „It’s Tea Time“.

Die Schau in dem historischen Wasserschloss gibt einen lebendigen Einblick in 300 Jahre Teekultur in Westeuropa. Die Die Zeremonien, die das einstige Luxusgetränk begleiten, spiegeln sich dabei in über einhundert Objekten aus Messing wider. Die Ausstellungstü- cke erzählen nicht nur die Geschichte des Tees, sondern zeigen auch, wie sich das Design des Zubehörs im Laufe der Zeit veränderte: Während sich Teekannen, Dosen und andere Utensilien anfangs noch an den Formen Chinas orientierten, bildeten sich nach und nach eigene europäische Formen aus.

Eröffnet wird die Ausstellung am Sonntag, 24. März (14-17 Uhr) mit einem bunten Familienfest – viele Attraktionen wie irische Live-Musik und Workshops inklusive. Beim stilechten „Cream Tea“ werden vom Kenner aufgebrühte Teespezialitäten nebst allerfeinstem Gebäck serviert. Alle Angebote sowie der Eintritt sind am Eröffnungstag frei.

„It’s Team Time“ 24.März – 28. Juli

Schloss Strünkede, Karl-Brandt-Weg 5, 44629 Herne,

di.-fr. 10-13 + 14-17 Uhr, sa. 14-17 Uhr, so. 11-17 Uhr, Erw. 3,50 €, Tel: 0 23 23 / 16 26 11

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben