Gartenpflege

Frühe Pflege für den Teich

Ein Teich benötigt viel Pflege.

Ein Teich benötigt viel Pflege.

Foto: Gerd Hermann / FUNKE Foto Services

Was der Feuchtoase im Garten jetzt guttut.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit der warmen Jahreszeit beginnt wieder die Gartenteichsaison. Wasser, Pflanzen, Fische und Co. freuen sich zum Auftakt über eine umfassende Pflegekur. Zunächst sollten Teichfreunde gründlich überprüfen, ob sich viel Schlamm aus Laub und abgestorbenen Pflanzenresten am Boden des Feuchtbiotops festgesetzt hat. Mithilfe eines Schlammsaugers kann dieser vorsichtig entfernt werden, denn sonst sondern die Pflanzenreste giftige Gase ab und verbrauchen den wertvollen Sauerstoff, den Fische und Pflanzen zum Überleben brauchen.

Sobald die Nächte frostfrei sind, kann man die Technik wie Teichpumpe, Filter, Wasserspiele und Beleuchtung wieder im Wasser installieren. Nach vierwöchiger Laufzeit sollte der Filter unter lauwarmem Wasser gereinigt werden. Er unterstützt eine gute Wasserqualität, die gerade in der warmen Jahreszeit so wichtig ist, denn bei hohen Außentemperaturen erwärmt sich das Wasser – und der Sauerstoffgehalt sinkt. Es gibt inzwischen auch Hilfsmittel wie Oxydatoren im Fachhandel, die ein Kippen des heimischen Biotops und das unerwünschte Wuchern von Algen verhindern und eine gute Wasserqualität unterstützen.

Es lohnt sich, rechtzeitig vor dem Sommer die Wasserqualität mit entsprechenden Teststäbchen zu überprüfen. Fachleute empfehlen einen ph-Idealwert von 8,3 des feuchten Elements. Ein Teilwasserwechsel kann helfen, die Schadstoffe im Wasser zu reduzieren. Dabei wird das trübe Wasser abgeschöpft und Leitungswasser in den Teich geleitet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben