Wrestling

WWE kommt nach Düsseldorf: Prügel mit Choreographie

Auch im Ring haben die Frauen einiges zu sagen: Die WWE-Wrestlerinnen Asuka und Dana Brooke legten bereits beim letzten Besuch der WWE einen guten Auftritt hin.

Auch im Ring haben die Frauen einiges zu sagen: Die WWE-Wrestlerinnen Asuka und Dana Brooke legten bereits beim letzten Besuch der WWE einen guten Auftritt hin.

Foto: Lars Heidrich

Essen.Wenn sich starke Männer und noch stärkere Frauen in einem Ring verprügeln, dann ist die „World Wrestling Entertainment Inc“ (WWE) wieder in der Stadt. Die weltgrößte Wrestling-Traumfabrik lässt Fanherzen höher schlagen, denn hier ist alles groß, schnell und imposant – wie im amerikanischen Heimatland nun einmal üblich.

Die Athleten sind auch Unterhalter, bedienen oft das Klischee oder arbeiten gezielt dagegen: Da gibt es den braun gebrannten, muskulösen, etwas dümmlich wirkenden Protz, der gegen den mageren, blassen Außenseiter kämpft. Oder die schüchterne Nachwuchssportlerin, die sich gegen die große blonde Schönheit behaupten will. Im November kommt die WWE wieder für mehrere Shows nach Deutschland.

Es sind die Geschichten von Gut gegen Böse und Klein gegen Groß, die auch nach Jahrhunderten noch funktionieren. Bereits in den 1960er-Jahren wurde die WWE gegründet und damals wie heute gilt: Menschen sehen sich gerne spektakuläre Kämpfe an – selbst wenn sie nicht echt sind.

Natürlich, Wrestling ist Unterhaltung. Und deshalb auch anders aufgebaut als ein klassischer Ringkampf. Der Gewinner steht bereits vor dem Match fest, auch Teile der Performance werden vorher abgesprochen. Doch schaut man genauer hin, ist die Leistung der Sportler extrem. Eindrucksvoll stecken sie Schläge und Würfe weg, springen vom Ringseil in die Luft und leisten außerordentliche Anstrengungen. Ein Kampf im Wrestling ist vielleicht abgesprochen – eine sportliche Höchstleistung ist er dennoch.

Wrestling made in Essen

Der Hype aus den USA ist längst schon in Deutschland angekommen. Auch in der Region zeigen Athleten und Sportler regelmäßig ihr Können – nicht in Arenen, dafür aber mit einer ausgelassenen Stimmung. Wer Lust auf Wrestling vor der eigenen Haustür hat, ist bei „Westside Xtreme Wrestling“ (WXW) genau richtig. Das Unternehmen mit Sitz in Essen veranstaltet das ganze Jahr über Shows in der Republik.

Am Wochenende vom 4. bis zum 6. Oktober feiert die WXW bereits zum sechsten Mal das „World Tag Team Festival“ in der Turbinenhalle Oberhausen. An drei Tagen geben sich hier internationale Größen der Indie-Szene die Klinke in die Hand. Das Besondere daran: Im Rahmen des Turniers treten nur Zweier-Teams an, die am Ende um den Titel „World Tag Team Champions“ kämpfen werden. Die Turbinenhalle wird jährlich von bis zu 5000 Fans gestürmt, die Atmosphäre macht einiges her. Der Wrestling-Herbst kann also beginnen!

>>> Wrestling in der Region

WWE-Live: 16.11. Düsseldorf (Mitsubishi Electric Halle, Siegburger Straße 15), Karten ab ca. 75 €.

WXW World Tag Team Festival: 4.-6.10. Oberhausen (Turbinenhalle 2, Im Lipperfeld 23). Der „Tournament Pass“ ist gültig für alle drei Tage und startet ab ca. 102 €. Karten für die einzelnen Tage und Shows gibt’s ab ca. 39 €.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben