Fahrzeugshow

US-Cars und Bikes in Grefrath: Große Motoren und Chromglanz

Bei der „US-Car & Bike Show“ gibt’s einiges aus vergangenen Jahrzehnten zu sehen.

Bei der „US-Car & Bike Show“ gibt’s einiges aus vergangenen Jahrzehnten zu sehen.

Foto: Ho / HO

Grefrath.  Die „US-Car & Bike Show“ in Grefrath versammelt am 24. und 25. August PS-Träume aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit dem Sound PS-starker Motoren wird die 15.000-Seelen-Kleinstadt Grefrath erneut aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt: Am 24. und 25. August schieben sich bei der „US-Car & Bike Show“ Tausende Tonnen Chrom und Stahl über das Gelände des Eissport- und Eventparks. Bei der Veranstaltung findet alles ein Plätzchen, was jemals über US-amerikanische Produktionsbänder gerollt ist. Abgerundet wird die große Show am Niederrhein mit einem bunten Rahmenprogramm im Zeichen des Sternenbanners.

Rund um das schneeweiße Kuppelzelt suchen sich über 1000 Autos und Hunderte von Motorrädern ein Plätzchen. Es gilt: sehen und gesehen werden. Doch die stolzen Besitzer wollen ihre Schätzchen nicht nur für die Besucher ins rechte Licht rücken (im vergangenen Jahr waren es über 9000), sondern auch für eine Fachjury.

„US-Car & Bike Show“ mit Sergeant Tom

Beim „Show & Shine“-Contest rollen die Fahrzeuge an beiden Festivaltagen über den roten Teppich im Inneren des großen Zeltes. Moderator Tom Decker, der in der europäischen Lowrider-Szene als Sgt. Tom unterwegs ist, stellt die Fahrzeuge vor und nimmt sie dann mit Kennerblick genau unter die Lupe. Gemeinsam mit einer Fachjury pickt er sich schließlich die Prachtexemplare aus verschiedenen Kategorien heraus und prämiert sie.

Um die Mittagszeit müssen die legendären Ami-Schlitten dass Zelt räumen. Bei der Modenschau im Stil der 50er- und 60er-Jahre stehen nämlich die Zweibeiner im Rampenlicht. Die Damen lassen auf dem Catwalk ihre bauschigen Petticoats auf- und abwippen, während die Herren mit glänzenden Pomadentollen und aufgekrempelten Jeans den roten Teppich rocken.

Geprägt wurde die Männermode der Zeit von Idolen wie James Dean oder Elvis Presley. Der King ist auch musikalisch in Grefrath vertreten. Gleich zwei Bands wollen die guten alten Zeiten, in denen Stars wie Elvis oder Little Richard aus dem Röhrenradio knisterten, wieder aufleben lassen. Blue Moon versprechen Musik, die direkt vom Ohr in die Beine schießt. Gesanglich ergänzt wird die Truppe vom Trio Fräulein Swing aus Düsseldorf. Die Rockabilly-Musiker von The Atomic 4 reisen mit ihrem Swing-Sound direkt aus den Niederlanden an und komplettieren die musikalische Untermalung. Abgerundet wird das Bühnenprogramm von der Essener Tanzgruppe Shuffled, die mit Outfits und Choreographien im Stil der 50er-Jahre unterhält.

Musikalisches der etwas anderen Art

Die „Magic Quad Freestyle Show“ wird in den Ohren mancher Besucher sicherlich auch Musik sein. Wenn Jürgen Köhler alias „Mr. Iron Bone“ am Gashahn seines Quads zieht, hängt er so manches Muscle-Car spielerisch ab. Welche Stunts er in Grefrath zeigt, wird noch nicht verraten.

Eines steht aber schon fest: Zum neunten Mal in Folge findet das „Fantasy World of Airbrush“-Festival im Rahmen der Show statt. Während Auto- und Motorradfreunde auf dem Freigelände des Eissportzentrums zwischen Cadillacs und Harleys bummeln können, steht den Airbrush-Künstlern die Eissporthalle zur Verfügung. Hier werden die automobilen Kunstwerke mit Kunst aus der Spritzpistole noch weiter veredelt. Die US-Car & Bike Show“ ist eben durch und durch ein Festival für Aug’ und Ohr.

>>>INFO: Die Daten zur „US-Car & Bike Show“

Termin: 24.+25.8., jeweils 10-18 Uhr. Eissport- und Eventpark, Stadionstr. 161, Grefrath.

Preise: Erw. 10 € pro Tag, Ki. (13-17 J.) 5 € pro Tag, Ki. bis 12 J. frei. Familienticket (2 Erw., 2 Ki.) 25 € pro Tag, Wochenend­ticket: Erw. 15 €. Eintritt mit Bike: 10 €, Eintritt mit US-Car: 15 €. Mehr Infos online auf: www.us-car-show.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben