Show

Roncalli’s Apollo Varieté startet neue Show in Düsseldorf

In der neuen Show zu sehen: Duo Attraction.

In der neuen Show zu sehen: Duo Attraction.

Foto: Pressefoto / Presse

Düsseldorf.  Mit der neuen Show "Hamburg - auf der Reeperbahn nachts ums halb eins!" wirft das Roncalli’s Apollo Varieté ein Blick gen Norden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt ist eine Metropole von Weltruf. Schicker Medienhafen, edle Königsallee und eine quirlige Altstadt mit der legendären „längsten Theke der Welt“ – Düsseldorf hat, was eine Weltstadt braucht. Dennoch ist man sich am Rhein nicht etwa selbst genug. Man weiß die Lebensart anderer zu schätzen und schaut über den eigenen Tellerrand. In Roncalli’s Apollo Varieté wirft man nun zum Beispiel einen Blick gen Norden: „Hamburg – Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ heißt die neue Show, die in der kommende Woche Premiere feiert. Gute Idee – wenn’s um Amüsement und Entertainment geht ist die Hanse- und Millionenstadt an der Alster schließlich eine der ersten Adressen.

Und: Irgendein Thema, einen roten Faden braucht so eine Varietéshow ja nunmal. Mit ihm die einzelnen Nummern zusammenzustricken ist stets die kreative Herausforderung der Programmmacher.

Verrucht-graziler Stangentanz

Denkt man an die Reeperbahn, die sündige Meile, darf eine Akrobatik-Nummer im Apollo nicht fehlen: der Poledance. Entstanden in den US-Wanderzirkussen des beginnenden 20. Jahrhunderts, hielt der Stangentanz später auch Einzug in die Stripclubs – naturgemäß in nicht mehr jugendfreier Ausprägung. Helena Lehmann bringt mit ihrem Pole-Act nun die Reeperbahn nach Düsseldorf. Ein bisschen verrucht und sexy, aber gleichzeitig grazil und elegant beweist sie, warum Pole eben auch eine artistische Disziplin ist.

Die Verbindung anderer klassischer Varieté-Nummer mit dem hanseatischen Sujet, fällt da schon weniger ins Auge. Im Apollo will man immerhin ausgemacht haben, die Luftnetz-Nummer erinnere an Hafen und Fischmarkt – na ja ... Doch auch wenn João Godinho mit seinem Luftnetz keine Heringe fängt, ist seine Körperkunst in luftiger Höhe beeindruckend.

Fünf weitere Artistik-Nummern erleben die Besucher in der neuen Apollo-Show. Typisch hamburgisch sind sie nicht, aber fraglos beste Varieté-Unterhaltung – von der Hand-auf-Hand-Akrobatik des Duos Attraction über das Trio Bofaki auf dem Schleuderbrett bis zum Meister-Jongleur Claudius Specht.

Doch ohne ein echtes Original von der Alster wäre die Varieté-Hommage an die Hansestadt nicht komplett: Für den Soundtrack des Abends ist mit der Band Rudolf Rock & die Schocker eine Hamburger Institution verantwortlich. Seit über 40 Jahren steht die Truppe für Rock, Party und Stimmung. Die gleichermaßen witzige wie rockige Bühnenshow mit Frontfrau Susi Salm im Mittelpunkt genießt nicht nur im Norden Kultstatus. Sängerin Susi übernimmt im Apollo zusätzlich die Moderation des Abends und will dabei dabei mit Bühnenpräsenz und einer Prise Erotik punkten. Das kommt an – an der Reeperbahn genauso wie am Rhein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben