Vortragsreihe

Kriminalpsychologie für Anfänger: Lydia Benecke auf Tournee

| Lesedauer: 4 Minuten
Die Kriminalpsychologin Lydia Benecke kommt in viele verschiedene Städte der Region.

Die Kriminalpsychologin Lydia Benecke kommt in viele verschiedene Städte der Region.

Foto: Olivier Favre

Essen.  Lydia Benecke erklärt in Büchern, Medien-Formaten und nun auch wieder auf der Bühne, wie und warum Menschen zu Straftätern werden.

Über mangelnde Beschäftigung durfte sich Lydia Benecke auch nach dem Beginn der Corona-Pandemie nicht beklagen. Die zahlreichen für das Jahr 2020 geplanten Live-Auftritte fielen aus. Doch neben ihrer Arbeit in der Rückfallpräventionsbehandlung von Straftätern ist die Kriminalpsychologin seit vergangenem Jahr auch als Expertin in verschiedenen Medien-Formaten präsent.

So ist die 38-Jährige gemeinsam mit Moderator Sven Voss, bisher vor allem bekannt aus dem „Sportstudio“, in der Doku-Reihe „Tod in ...“ zu sehen. Benecke und Voss reisten an verschiedene, zumeist als idyllisch bewertete Orte, an denen schwere Verbrechen stattfanden, die die Ermittler teils jahrzehntelang beschäftigt haben. Die Folgen mit Geschichten aus Wales, der Bretagne oder auch Berlin stehen in der ZDF-Mediathek auf Abruf bereit.

Verbrechen in der Idylle

Das zweite Projekt ist „vor allem für jüngere Menschen geeignet“, wie Benecke selbst sagt. In „Der Fall“, einem Format des öffentlich-rechtlichen Rundfunk-Videoportals Funk (unter anderem auf YouTube zu finden), erklärt die Wahl-Kölnerin anhand verschiedener Fälle psychologische Sachverhalte wie das Stockholm- oder Münchhausen-Stellvertretersyndrom. „Dafür blocke ich mir einmal im Monat einen Tag, an dem nehmen wir dann zwei bis drei Folgen auf. Die Vorbereitung dafür mache ich oft auf dem Beifahrersitz während langer Autofahrten.“

Von denen gibt’s nach der rund anderthalb Jahre dauernden Tour-Zwangspause nun wieder genug. Auf der Bühne hält Benecke Bildvorträge über Kapitalverbrechen und die Täter, jeweils mit verschiedenen thematischen Schwerpunkten. Mal geht es um Sadismus, an anderen Abenden um die Taten und das Leben von Psychopathinnen.

Fälle werden abstrakt gehalten

Einzelne Fälle tauscht sie dafür gelegentlich aus. „Es ist eine Art Kriminalpsychologieunterricht für Anfänger auf einem Level, das jeder versteht. Ich zeige in bebilderten Vorträgen, mit welchen Modellen wir arbeiten und wie sie sich auf reale Fälle anwenden lassen“, sagt sie.

Dabei lässt sie auch Erfahrungen mit ihren Klienten in die Vorträge einfließen, diese werden allerdings bewusst abstrakt gehalten, wie sie erklärt: „Was mir wichtig ist: Elemente aus Fällen, mit denen ich therapeutisch arbeitete, führe ich dabei nicht so aus, dass man den konkreten Fall erkennen könnte. Es wäre falsch, jahrelang ein Vertrauensverhältnis zu den Tätern aufzubauen und den Fall dann aber so in die Öffentlichkeit zu bringen, dass das Publikum ihn von Presseartikeln irgendwie wiedererkennt.“

Viertes Buch vor Fertigstellung

Parallel schreibt Lydia Benecke ein neues Buch. Drei Werke sind bereits erschienen, das vierte mit dem Arbeitstitel „Betrüger, Hochstapler, Blender: Die Psychologie der Manipulation“ soll im kommenden Frühjahr erscheinen und liegt ihrer Aussage nach in den letzten Zügen: „Ich bin bei Büchern sehr gewissenhaft, weshalb die Arbeit an diesem Buch aufgrund meiner Gesamtarbeitsbelastung deutlich länger dauert als ursprünglich geplant. Ich freue mich umso mehr auf die Fertigstellung.“

Aus dem aktuell so populären Bereich der True-Crime-Podcasts hält sie sich allerdings raus: „Tatsächlich werde ich oft gefragt, was ich denn über diesen und jenen Podcast denke. Die Wahrheit ist aber, dass ich mich da gar nicht auskenne, weil ich zum Anhören einfach keine Zeit habe.“ Sie bringt das wahre Verbrechen halt lieber auf die Bühne.

>>> INFO: Lydia Benecke auf Tour

Termine: 3.12. Duisburg (Rheinhausenhalle), 8.1. Schwerte (Rohrmeisterei), 9.1. Gladbeck (M.-Jakobs-Stadthalle), 16.1. Oberhausen (Zentrum Altenberg), 18.2. Krefeld (Kulturfabrik), 20.2. Bochum (RuhrCongress), 4.3. Köln (Kulturkirche), 5.3. Essen (Weststadthalle), 6.3. Attendorn (Stadthalle). Weitere Termine, Infos und Vorverkauf auf lydiabenecke.de.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Veranstaltungstipps

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben