Festival

Folkiges Fest: Subway To Sally spielen beim „Feuertal“

Subway to Sally spielen zum sechsten Mal beim Feuertal-Festival.

Subway to Sally spielen zum sechsten Mal beim Feuertal-Festival.

Foto: Handout

Wuppertal.  Am 31. August trifft sich die Mittelalter- und Folkrock-Szene wieder an der Wuppertaler Waldbühne Hardt. Sechs Bands treten auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mittelalter geht auch zeitgenössisch. Wer an der Richtigkeit dieser These zweifelt, der möge sich zum Beispiel mal den ersten Song des neuen Subway-To-Sally-Albums „Hey!“ anhören. „Fahre wohl und schau nicht mehr zurück. Fahre wohl, wir wünschen dir viel Glück. Fahre wohl und komm nie mehr zurück“, heißt es da im Refrain zu „Island“. Die Band um Sänger Eric Fish (Foto li.) formulierte den Text ganz bewusst so: „Die Leute reisen heute um die halbe Welt und was Zuhause passiert, ist erst einmal egal. Hauptsache weg und wir haben unseren Spaß“, sagte der Sänger im Interview mit dem Magazin „Metal1“.

Derartige Sozialkritik mag vielleicht nicht jedem Genre-Puristen gefallen, doch Subway To Sally haben ihren immensen Popularitätsgrad in der Szene vielleicht gerade der Tatsache zu verdanken, dass sie seit 25 Jahren immer wieder neue Einflüsse in Musik und Texte aufnehmen.

Feuertal-Festival besticht durch familiäre Atmosphäre

So wird es vor der Waldbühne Hardt sicher auch wieder randvoll, wenn die Potsdamer am 31. August beim Feuertal-Festival in Wuppertal spielen – selbstverständlich als Headliner (Auftrittsbeginn: 20.30 Uhr). Bereits zum sechsten Mal in 16 Jahren sind Subway To Sally mit dabei. Nicht ohne Grund, wie Gitarrist und Drehleierspieler Michael „Bodenski“ Boden verrät: „Die Bedingungen im Schatten der Felsen sind eigentlich alles andere als ideal. Gerade deswegen legen sich alle mächtig ins Zeug, um das Feuertal jedes Jahr erneut zu einem Erfolg zu machen. Diese Energie steckt an – und zudem ist es ein sehr familiäres Festival.“

Met für den Gaumen, Met für die Ohren

Vielleicht bietet sich ja sogar die Gelegenheit zum Anstoßen – natürlich stilecht mit dem Mittelalter-Festival-Kultgetränk Met. Das besingt der zweitgrößte Act des Tages übrigens besonders gerne. „Krieger des Mets“, „Metnotstand im Märchenland“ oder auch „Liga des Mets“ – so heißen beispielhaft drei der Songs von Feuerschwanz. Ebenfalls um freudige Trinkgelage geht es bei den Kölnern Haggefugg und den Osnabrücker Piraten-Folkern Mr. Hurley & die Pulveraffen, deren größter Szene-Hit nicht umsonst „Blau wie das Meer“ heißt.

Auf die falsche Fährte führt derweil der Name der Band, deren Sound sich musikalisch doch deutlich von den anderen Acts abhebt. Keine Bange, liebe Eltern, die Texte von Unzucht sind fast durchweg jugendfrei – mit ihrem elektronisch verstärkten Dark Rock setzen die Hannoveraner einen klanglichen Farbtupfer zwischen all den Schalmeien, Drehleiern und Dudelsäcken. Vervollständigt wird das Line-up durch die Münsteraner Celtic-Folker Mr. Irish Bastard.

>>>INFO: Feuertal-Festival

Termin: 31.8., 14-22 Uhr, Waldbühne Hardt, Ziegenburg 2, Wuppertal.

Karten für ca. 47 € gibt’s in unseren LeserLäden, unter 0201/804 60 60 und auf www.ruhrticket.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben